VdTÜV unterstützt Buch-Projekt über Materialprüfung in der DDR

Mit der Material- und Warenprüfung in der ehemaligen DDR beschäftigt sich nun ein Buch von fünf Autoren. Der VdTÜV unterstützte das Werk, das im Beuth-Verlag erschien. Das Buch gibt einen strukturierten Überblick des Prüfwesens in der DDR.
Das Buch "Material- und Warenprüfung in der DDR" erschien nun mit Unterstützung des VdTÜV im Beuth-Verlag.
Das Buch "Material- und Warenprüfung in der DDR" erschien nun mit Unterstützung des VdTÜV im Beuth-Verlag.

Im Beuth-Verlag ist nun ein Buch über die Material- und Warenprüfung in der DDR erschienen. Der VdTÜV unterstützte das Projekt. Dr. Klaus Brüggemann, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VdTÜV, betont in seinem Geleitwort zum Buch, dass die Aufgabe, den Bürger vor den Gefahren der Technik zu schützen, sowohl in der BRD als auch in der DDR als staatliche Kernaufgabe angesehen wurde - die Behörden und Akteure sie allerdings ganz unterschiedlich umsetzten.

Akribische Aufarbeitung

Die fünf Autoren des Werkes, Günter Fuhrmann, Horst Jablonski, Hans-Hermann Lehnecke, Joachim Thiele und Lutz-Peter Wagenführ, haben in ihrem Buch "Material- und Warenprüfung in der DDR - Anspruch und Wirklichkeit" akribisch die Geschichte und das Wesen der Materialprüfung in der DDR beschrieben. Sie schlagen dabei einen Bogen von der Gründungszeit der DDR bis zur Wiedervereinigung.

Gelungener Überblick

Das Buch bietet einen guten Überblick der technischen und rechtlichen Entwicklungen auf den Gebieten der Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle im engen Zusammenhang mit dem Messwesen und der Normung in der DDR. Die Autoren erläutern zudem die externen Einflüsse, die Bedingungen im Inneren sowie Beschlüsse und Maßnahmen und einschneidenden Strukturänderungen auf politischer Ebene. Das Buch ist auch E-Book erhältlich.

Ansprechpartner

Referent Fahrerlaubnis, Bildung und Personalentwicklung, Begutachtung und Förderung der Fahreignung
T +49 30 760095-480