VdTÜV-Ausstellung in Ungarn: „Führerscheine in Europa“ zu Gast in Budapest

Am 4. September 2007 wurde im Rahmen einer Vernissage die VdTÜV-Ausstellung „Führerscheine in Europa - von der Vielfalt zur Harmonisierung“ im Ungarischen Verkehrsmuseum feierlich eröffnet. Der Präsident des Ungarischen Verkehrsamtes und Schirmherr der Ausstellung, Zsolt Csaba Horváth, erklärte vor den rund 80 Ehrengästen und Medienvertretern, die VdTÜV-Ausstellung zeige, dass ein einheitliches Führerscheindokument der Verkehrssicherheit in Europa diene. Koczián Dr. Erzsébet Szentpéteri, Gastgeberin und Generaldirektorin des Ungarischen Verkehrsmuseums, freute sich über die die Kooperation mit dem VdTÜV und wies auf die Bedeutung des Führerscheins für die Mobilisierung der Gesellschaft hin.
Foto: Ungarisches Verkehrsmuseum
Foto: Ungarisches Verkehrsmuseum

Am 4. September 2007 wurde im Rahmen einer Vernissage die VdTÜV-Ausstellung „Führerscheine in Europa - von der Vielfalt zur Harmonisierung“ im Ungarischen Verkehrsmuseum feierlich eröffnet. Der Präsident des Ungarischen Verkehrsamtes und Schirmherr der Ausstellung, Zsolt Csaba Horváth, erklärte vor den rund 80 Ehrengästen und Medienvertretern, die VdTÜV-Ausstellung zeige, dass ein einheitliches Führerscheindokument der Verkehrssicherheit in Europa diene. Koczián Dr. Erzsébet Szentpéteri, Gastgeberin und Generaldirektorin des Ungarischen Verkehrsmuseums, freute sich über die die Kooperation mit dem VdTÜV und wies auf die Bedeutung des Führerscheins für die Mobilisierung der Gesellschaft hin.

VdTÜV-Mobilitätsexperte Dr. Bernhard F. Reiter erläuterte den Hintergrund der Führerscheinausstellung, die erstmals im Januar 2004 in den Räumen des Europaparlaments in Brüssel gezeigt wurde, um auf die Abgeordneten über die Bedeutung der 3. EU-Führerscheinrichtlinie zu informieren. Seitdem sind die 25 Text- und Bildtafeln bereits weltweit unterwegs gewesen. Das Interesse an der Ausstellung in Ungarn ist groß, denn schon nach wenigen Tagen kündigte das Verkehrsmuseum eine Verlängerung um weitere vier Wochen an. Nächste Station der „Führerscheine in Europa“ wird die TÜV SÜD-Hauptverwaltung in München sein. Eröffnung ist am 6. Dezember 2007 aus Anlass des zweitägigen CIECA-Jahresworkshops: Ca. 80 Experten aus dem In- und Ausland werden sich hier über die Themen Eco-driving, GDE-matrix und Independent driving austauschen.