TÜV SÜD prämiert innovative Flottenkonzepte

Sparen lohnt sich: Die Gewinner des GreenFleet-Awards 2010 können sich nicht nur über die Auszeichnung freuen. Sie dokumentiert zugleich, dass die Flottenbetreiber einen ganz wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz leisten.
GreenFleet-Award 2010: Die Gewinner freuen sich gemiensam über die Auszeichnung für innovative Flottenkonzepte. (Foto: TÜV SÜD)
GreenFleet-Award 2010: Die Gewinner freuen sich gemiensam über die Auszeichnung für innovative Flottenkonzepte. (Foto: TÜV SÜD)

Kleinere Modelle, sparsamere Motoren und zunehmend alternative Antriebe – so sieht die Zukunft der Flottenpolitik aus. Das zeigen die Gewinner des GreenFleet®-Award 2010, der am Dienstag, 12. Oktober, von der TÜV SÜD-Tochter FleetCompany GmbH vergeben wurde: Deutsche Post DHL, IKEA Deutschland GmbH und Co. KG und die Paul Hartmann AG überzeugten die hochrangige Fach-Jury mit besonders innovativen Mobilitätskonzepten.

Mehr Bewerber

Horst Schneider, Vorstand MOBILITÄT der TÜV SÜD AG freute sich bei der Preisübergabe besonders über den Zuwachs an Bewerbern: „Mehr als 30 Anwärter zeigen: Mit dem GreenFleet®-Award treffen wir den ‚grünen‘ Nerv unserer Flotten-Kunden." Die Auszeichnung erfolgte im Rahmen des zweitägigen Strategieforums Flottenmanagement 2010 in der TÜV SÜD-Konzernzentrale.

Mehr Urkunden

Wegen der vielen Projekte mit außerordentlich hohem Innovationscharakter hatte die hochrangige Jury im Vorfeld beschlossen, zusätzlich zum GreenFleet®-Award Urkunden für die Plätze vier bis sechs zu vergeben. Drei weiteren Teilnehmern sprachen die Experten vor mehr als 120 Fachbesuchern bei der Verleihung die besondere Anerkennung aus. Der Preis wird in diesem Jahr bereits zum dritten Mal vom Flottenspezialisten FleetCompany vergeben und begleitet damit den Wandel im Fuhrpark-Management, der rasant Fahrt aufgenommen hat. Dazu Horst Schneider: „Vor drei Jahren haben wir mit dem GreenFleet®-Award noch die Pionierleistung Einzelner prämiert. 2009 war der Trend hin zu umweltfreundlicheren Fahrzeugen bereits klar erkennbar. Heute konstatieren wir, dass sich ein Paradigmenwechsel vollzogen hat.“

Mehr Elektro und Hybrid

Schneider unterstrich in seiner Rede das zunehmende Engagement der Flottenmanager, alternative Antriebskonzepte in die CarPolicy zu übernehmen. Beispielsweise Hybrid- und Elektrofahrzeuge – sie sind das Leitthema beim diesjährigen Strategieforum.

20.000 Tonnen CO2-Ersparnis bis 2011

Ein großes Thema bei den GreenFleet®-Award Teilnehmern 2010 ist Elektro-Mobilität. Ganz vorn in diesem Jahr: Deutsche Post DHL. Sie betreibt in ihrer Flotte mehr als 50.000 Fahrzeuge vom Pkw für Briefzusteller bis hin zum Lkw für die bundesweite Disposition. Die Logistikexperten waren bereits im ersten Jahr unter den Gewinnern und haben seitdem kontinuierlich an der Verminderung des CO2-Austoßes gearbeitet. Mit Fahrertrainings im umweltfreundlichen Fahren, ECO-Tuning, bei dem durch Veränderungen in der Fahrzeugelektronik der Spritverbrauch gesenkt wird, und der Verbesserung der Aerodynamik will das Logistikunternehmen in den Jahren 2010 und 2011 insgesamt 20.000 Tonnen CO2 einsparen. Dazu sollen auch Hybrid- und Elektrofahrzeuge in der Flotte beitragen.

IKEA erstmals dabei

Zum ersten Mal mit unter den Gewinnern: die IKEA Deutschland GmbH und Co. KG. Die Möbelhauskette überzeugte die Jury nicht nur mit der ambitionierten Deckelung des CO2-Ausstoßes bei Neuwagen von 120 Gramm pro Kilometer für Pkw und 195 Gramm pro Kilometer bei neuen Transportern, sondern auch mit ihrem Engagement für neue Antriebstechnologien: So kommt bei den insgesamt mehr als 500 Fahrzeugen auch die Brennstoffzellentechnologie zum Einsatz. Stichwort Elektro-Mobilität: Hier sorgen die Einrichtungsspezialisten mit ersten E-Tankstellen an einem neuen Möbelhaus in Berlin für den richtigen Anschluss an die mobile Zukunft.

Weniger Verbrauch, weniger Schäden

Nicht nur Pionier in Sachen Medizin und Pflege – auch bei der CO2-Einsparung ist die Paul Hartmann AG auf den vordersten Plätzen mit dabei: Das Unternehmen zählt in seinem Fuhrpark in Deutschland rund 300 Fahrzeuge und hat durch eine psychologische Schulung der Fahrer in diesem Jahr bereits große Erfolge erzielt: „Neben dem Kraftstoffverbrauch ist auch die Zahl der Schäden erheblich zurückgegangen“, erklärte sich Achim Vogel, Leiter Business Services bei der Preisverleihung.

Unabhängige Experten-Jury

Wie im vergangenen Jahr hat auch in diesem Jahr wieder eine hochrangige Jury aus unabhängigen Experten die Gewinner ermittelt. Die Mitglieder kommen vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e.V., von der Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule für angewandte Wissenschaften der FH München, von der TÜV SÜD Akademie und vom Initiator, der FleetCompany.

Umweltbewusstsein steht ganz vorne

Der GreenFleet®-Award wird in mehreren Kategorien vergeben: Erfolgreiche Senkung des Spritverbrauchs, die Umsetzung innovativer technischer Konzepte und die Umgestaltung der Firmenwagenregelung hin zu kostengünstigeren und umweltfreundlicheren Modellen. Für die Bewerbung gibt es keine Beschränkungen: „Es können sich auch Unternehmen bewerben, die noch keine FleetCompany-Kunden sind“, betonte Roland Vogt, Geschäftsführer der FleetCompany und Jurymitglied.

Forum für Vorstände

Das TÜV SÜD-Strategieforum Flottenmanagement wird bereits zum vierten Mal von TÜV SÜD Auto Service und der FleetCompany organisiert. Neben dem Leitthema Elektromobilität sind die Schwerpunkte in diesem Jahr: die Halterhaftung, die elektronische Führerscheinkontrolle, Unfallverhütungsvorschriften sowie MultiSupply, bei dem der Einsatz mehrerer Leasinggesellschaften hilft, enorm zu sparen. Das Forum richtet sich an Vorstände, Geschäftsführer sowie leitende Mitarbeiter von Flottenbetreibern.

Ansprechpartner

Referent Fahrerlaubnis, Bildung und Personalentwicklung, Begutachtung und Förderung der Fahreignung
T +49 30 760095-480