TÜV Rheinland Holding AG und TÜV SÜD AG planen Zusammenschluss

Köln/München, 13. Februar 2008 – TÜV Rheinland Holding AG und TÜV SÜD AG wollen fusionieren. Die Unternehmen prüfen derzeit die Gestaltung ihres Zusammengehens. Durch die Fusion der beiden Trägervereine und anschließende Zusammenlegung der beiden Konzerne soll bis Ende des Jahres ein international schlagkräftiger technischer Dienstleistungskonzern entstehen, mit den Kernkompetenzen Prüfen, Testen, Zertifizieren und Ausbilden. Das neue Unternehmen würde weltweit etwa 25.000 Mitarbeiter beschäftigen und einen Umsatz von mehr als 2,2 Milliarden Euro erwirtschaften. Das teilten die Vorstandsvorsitzenden von TÜV Rheinland und TÜV SÜD, Prof. Dr. Braun und Dr.-Ing. Stepken am 13. Februar 2008 auf zwei gemeinsamen Pressekonferenzen in Düsseldorf und München mit. Das Vorhaben unterliegt den Vorbehalten, dass die zuständigen Kartellbehörden und die relevanten Gremien der Vereine und der Gesellschaften ihm zustimmen.
TÜV Rheinland Holding AG und TÜV SÜD AG planen Zusammenschluss

Köln/München, 13. Februar 2008 – TÜV Rheinland Holding AG und TÜV SÜD AG wollen fusionieren. Die Unternehmen prüfen derzeit die Gestaltung ihres Zusammengehens. Durch die Fusion der beiden Trägervereine und anschließende Zusammenlegung der beiden Konzerne soll bis Ende des Jahres ein international schlagkräftiger technischer Dienstleistungskonzern entstehen, mit den Kernkompetenzen Prüfen, Testen, Zertifizieren und Ausbilden. Das neue Unternehmen würde weltweit etwa 25.000 Mitarbeiter beschäftigen und einen Umsatz von mehr als 2,2 Milliarden Euro erwirtschaften. Das teilten die Vorstandsvorsitzenden von TÜV Rheinland und TÜV SÜD, Prof. Dr. Braun und Dr.-Ing. Stepken am 13. Februar 2008 auf zwei gemeinsamen Pressekonferenzen in Düsseldorf und München mit. Das Vorhaben unterliegt den Vorbehalten, dass die zuständigen Kartellbehörden und die relevanten Gremien der Vereine und der Gesellschaften ihm zustimmen.

„Ein starkes internationales Unternehmen mit einer starken deutschen Marke, das durch neutrale Überprüfung und Zertifizierung von Qualität und Sicherheit wirtschaftlichen Mehrwert für seine Kunden schafft, wird international noch stärker“, sagte Prof. Braun. „Mit dem Zusammenschluss gewinnen wir deutlich an internationaler Schlagkraft und Reichweite. Als Arbeitgeber werden wir noch attraktiver für qualifizierte Fach- und Führungskräfte.“

Der Vorstandsvorsitzende des TÜV SÜD, Dr. Stepken, sagte: „Bei dieser Fusion geht es um internationales Wachstum. Mit dem geplanten Zusammenschluss schaffen wir sowohl national wie auch global einen der größten und leistungsfähigsten Konzerne für Prüfung und Zertifizierung. Schon heute werden wesentliche Anteile der Umsätze beider Unternehmen außerhalb Deutschlands getätigt. Mit gebündelter Kraft wird es gelingen, internationale Wachstumsmärkte schneller auf- und auszubauen.“

Mit Blick auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unternehmen erklärten beide Vorstandsvorsitzenden, dass die Fusion keine Arbeitsplätze kosten wird.

Neben der Fusion der Vereine und der Konzerngesellschaften ist auch die Gründung einer gemeinsamen Stiftung geplant, die als unveräußerbarer, neutraler und unabhängiger Dritter Aktienanteile an dem neuen Konzern halten soll. Stiftungszweck soll insbesondere die Förderung des Ingenieursnachwuchses sein. Es ist vorgesehen, den Sitz des fusionierten Vereins und der Stiftung nach Köln zu legen. Der Hauptsitz der gemeinsamen Konzerngesellschaft soll sich in München befinden. Den Vorstandsvorsitz des neuen Konzerns soll der amtierende Vorstandsvorsitzende der TÜV Rheinland, Prof. Braun (65), übernehmen. Sein Stellvertreter und designierter Nachfolger soll Dr. Stepken (49), amtierender Vorstandsvorsitzender des TÜV SÜD werden. Es ist vorgesehen, dass dies zum 1. Januar 2010 stattfinden wird und Prof. Braun dann in den Aufsichtsrat wechseln und dessen Vorsitz übernehmen wird.

Der Fusionszeitplan sieht vor, dass bis Mai 2008 mit einer Due Diligence sowie der Einleitung der Prüfungsverfahren bei den zuständigen Kartellbehörden die Voraussetzungen für die Zustimmungen der zuständigen Gremien geschaffen werden. Nach den Verwaltungsräten und Mitgliederversammlungen der Vereine sollen die Hauptversammlungen der AGs bis Ende Juni dem Zusammenschluss zustimmen. Nach der Zustimmung der Kartellbehörden ist die Fusion der Vereine vorgesehen.

TÜV SÜD AG

TÜV SÜD AG, München, gehört zu den international führenden Dienstleistungskonzernen auf den Gebieten Beraten, Testen, Zertifizieren und Ausbilden. Im fünften Wachstumsjahr in Folge betrug der Konzernumsatz 2007 nahezu 1,3 (Vorjahr: 1,2) Milliarden Euro. Davon entfiel gut ein Viertel auf das Auslandsgeschäft. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 13.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. TÜV SÜD ist Mitglied der Diversity Charta der Bundesregierung. TÜV SÜD. Mehr Sicherheit. Mehr Wert.

TÜV Rheinland Holding AG

TÜV Rheinland Holding AG, Köln, ist ein international führender Dienstleistungskonzern. Im Geschäftsjahr 2007 erzielte das Unternehmen erneut einen Rekordumsatz, in Höhe von nahezu 1 Milliarde € (Vorjahr: 902 Mio. €). Der Umsatz außerhalb Deutschlands erreichte erstmals einen Anteil von 40 (37) Prozent am Gesamtumsatz. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 12.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon mehr als die Hälfte außerhalb Deutschlands. TÜV Rheinland unterstützt den Global Compact der Vereinten Nationen. TÜV Rheinland. Genau. Richtig.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Hartmut Müller-Gerbes
TÜV Rheinland Holding AG
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0221 - 806 - 2657
Fax: 0221 - 806 - 1760
Rainer Strang
TÜV SÜD AG
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: 089 - 5791 - 1613
Fax: 089 - 5791 - 2224

Zusatzinformationen