TÜV NORD CERT: KBV erhält ISMS-Zertifikat

Sensible Daten müssen sicher sein. Das gilt besonders dann, wenn sie Informationen zu Patienten und Krankheiten enthalten. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung ließ sich daher nun die Datensicherheit von TÜV NORD CERT bestätigen.
Bei der Übergabe des Zertifikats (v.l.): Jörg Stein, KBV-Vorstand Dr. Carl-Heinz Müller und Antonius Sommer, Geschäftsführer von TÜViT. (Foto: TÜV NORD)
Bei der Übergabe des Zertifikats (v.l.): Jörg Stein, KBV-Vorstand Dr. Carl-Heinz Müller und Antonius Sommer, Geschäftsführer von TÜViT. (Foto: TÜV NORD)

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat ihr Engagement um den Datenschutz erstmals offiziell auf den Prüfstand gestellt und sich von TÜV NORD CERT nach ISO/IEC 27001 zertifizieren lassen. Antonius Sommer, Geschäftsführer von TÜViT, übergab das Zertifikat für das Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) nun an KBV-Vorstand Dr. Carl-Heinz Müller. „Das ISMS der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zeichnet sich durch den Gebrauch einer relationalen Datenbank aus, die in sehr transparenter Weise die einzelnen Objekte des ISMS darstellt. Hervorzuheben sind außerdem die gute Zusammenarbeit aller beteiligten Personen sowie die große Unterstützung durch den KBV-Vorstand“, erklärte Sommer bei der Zertifikatsübergabe in Berlin.

Datenschutz und Datensicherheit stehen im Mittelpunkt

KBV-Vorstand Müller unterstrich noch einmal die Bedeutung des Zertifikats für seine Vereinigung: „Im Gesundheitswesen hat außer uns nur eine große gesetzliche Krankenkasse dieses Zertifikat. Das zeigt, wie wichtig uns die Themen Datenschutz und Datensicherheit sind, schließlich arbeiten wir mit hochsensiblen Daten des Gesundheitswesens.“

Weltweit anerkannter Standard

Die Zertifizierung erfolgte nach ISO 27001. Die ISO-Norm 27001 zeichnet als weltweit anerkannter Standard Unternehmen für ihre sichere Organisation aus. Die Norm greift hierbei auf in der Praxis bewährte Verfahren für das Management von Informationssicherheit zurück. Ein Zertifikat gilt für drei Jahre und wird jährlich durch Audits überprüft.

Ansprechpartner

Referent Fahrerlaubnis, Bildung und Personalentwicklung, Begutachtung und Förderung der Fahreignung
T +49 30 760095-480