"TÜV Hessen Kids": 100.000 Schüler haben bereits teilgenommen

Tatkraft: TÜV Hessen fördert ganz gezielt die Technik-Begeisterung von Schülern. Dazu gründete das VdTÜV-Mitglied 2007 die Initiative "TÜV Hessen Kids". Nun haben bereits 100.000 Schüler davon profitiert und ganz spielerisch die Welt der Technik entdeckt.
In den Grundschulklassen sorgen die TÜV Hessen Kids-Trainer für Spannung rund um Technik-Themen. (Foto: TÜV Hessen)
In den Grundschulklassen sorgen die TÜV Hessen Kids-Trainer für Spannung rund um Technik-Themen. (Foto: TÜV Hessen)

TÜV Hessen Kids heißt die Technikinitiative des VdTÜV-Mitglieds. Und die kommt gut an: Bereits der 100.000. Schüler nahm nun daran teil. Die Initiative TÜV Hessen Kids wurde 2007 vom TÜV Hessen ins Leben gerufen. Sie soll den Grundschülern die Welt der Technik durch praxisorientierten und anschaulichen Unterricht näher bringen. Bis zum Ende dieses Schuljahres werden bereits knapp 130.000 Kinder von der Initiative profitiert haben. Im Durchschnitt finden in Hessen täglich acht TÜV Hessen Kids-Unterrichtseinheiten statt.

Fachleute gehen an die Grundschulen

Die Unterrichte werden von eigens dafür ausgebildeten Trainern durchgeführt. Diese sind zumeist Studenten des Faches Grundschullehramt. Aber es gibt auch Ausnahmen wie Christian Gommel. Der zukünftige Berufsschullehrer hat über 300 Unterrichte gehalten. Zusammen mit der angehenden Sonderschulpädagogin Anika Weis kommen die beiden erfahrensten TÜV Hessen Kids-Trainer auf 500 Unterrichtseinheiten.

TÜV Hessen hat bereits 1,5 Millionen Euro investiert

Die Teilnahme an der Initiative ist kostenlos. Die Anmeldung der Klassen können die Lehrer per Internet oder Telefon vornehmen. Danach vereinbaren sie mit ihrem TÜV Hessen Kids-Trainer einen Termin für den Unterricht. Das komplette Material für die Kinder sowie die Werkzeuge bringen die Trainer mit. Der TÜV Hessen hat seit dem Start von "TÜV Hessen Kids" 1,5 Millionen Euro in die Technikinitiative investiert.

Ministerium unterstützt Technikinitiative

Der 100.000. Schüler, der nun von der Initiative profitierte, lernt in der Astrid Lindgren Schule in Frankfurt. Begeistert bauen die Kinder aus drei Spritzen und einer Metallplatte eine Hebebühne für Spielzeugautos. Zwischen den Schülern sitzt Kultusministerin Dorothea Henzler. Sie ist Schirmherrin von TÜV Hessen Kids und nutzt den besonderen Anlass, um das Thema Druck näher kennenzulernen. Von dem Erfolg der Initiative ist auch Kultusministerin Dorothea Henzler sehr angetan. Zumal das Ministerium "TÜV Hessen Kids" bereits von der ersten Stunde an unterstützt hat.

Stromprüfgerät und Kran

Schon im ersten Schuljahr nahmen über 10.000 Kinder an TÜV Hessen Kids teil. Damals bauten alle Kinder ein Stromprüfgerät aus Batterie, Widerstand und Leuchtdiode. Ein Jahr später folgte das Thema Druck und wieder ein Jahr später das Thema Mechanik. Bei diesem komplexen Gebiet nutzen die Kinder Metallwinkel, Deckenabhänger und Korken um daraus einen funktionierenden Kran zu bauen. Mit den neuen Themen, die alle parallel angeboten wurden, wuchs die Anzahl der teilnehmenden Klassen kontinuierlich auf über 30.000 Kinder pro Jahr.

Bausätze mit Materialien aus dem Kinder-Alltag

„Am liebsten würden viele Klassen an allen Themen teilnehmen“, erklärt Dr. Wolfgang Gehrke, Geschäftsführer des TÜV Hessen. „Aber da wir als hessisches Unternehmen an alle Schulen in Hessen denken, mussten wir die Teilnahme auf ein Thema pro Klasse im Schuljahr begrenzen.“ Manfred Weller ist Rektor der Grundschule Steinbach und als pädagogischer Leiter von TÜV Hessen Kids für die Erfindung der Bausätze verantwortlich. Er weiß, warum diese bei den Kindern, Lehrern und Eltern so gut ankommen. „Wir verwenden fast ausschließlich Materialien, die die Kinder aus ihrem Alltag kennen. Unsere Bausätze sind so konzipiert, dass die Kinder jeden Schritt nachvollziehen können. Außerdem sind alle drei Themen hervorragend mit dem Lehrplan zu verbinden.“

Offen für weitere Partner

Kein Wunder also, dass die Nachfrage so groß ist, dass der TÜV Hessen sie nicht mehr alleine stemmen kann. Mit dem Verband der Deutschen Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA) hat der TÜV Hessen seit dem vergangenen Jahr einen Partner, der das Thema Mechanik finanziell unterstützt. Trotz der Unterstützung übersteigt die Nachfrage aus den Schulen das Angebot deutlich. „Wir haben leider nicht die finanziellen Möglichkeiten, um alle Anfragen annehmen zu können“, erklärt Projektleiter Steffen Seehars. Und so suchen die Verantwortlichen weitere Partner, die bei TÜV Hessen Kids einsteigen wollen.

Zusatzinformationen

Ansprechpartner

Referent Fahrerlaubnis, Bildung und Personalentwicklung, Begutachtung und Förderung der Fahreignung
T +49 30 760095-480