Statement zum Digital Day in Brüssel: Sicherheit muss eine zentrale Rolle spielen

Zum heutigen Digital Day 2018 in Brüssel gibt Joachim Bühler, Geschäftsführer des TÜV-Verbandes (VdTÜV), ein Statement ab.
digital-transformation-modern-technology-industrie-4.0
©ESB Professional via shutterstock

„Der TÜV-Verband begrüßt, dass die Europäische Kommission den Digitalmarkt ausbauen und damit den europäischen Binnenmarkt stärken will. Nur durch eine enge Kooperation auf europäischer Ebene wird man einen gestalterischen Anspruch in einer sich digitalisierenden Welt verwirklichen können.

Bereits heute ist der Einsatz von künstlicher Intelligenz etwa in Sprachassistenzsystemen und Smart Home Anwendungen Realität. Entscheidend für die Verbreitung von künstlicher Intelligenz, Blockchain oder elektronischen Gesundheitsangeboten ist die Sicherheit dieser Technologien.

Sicherheit schafft das notwendige Vertrauen, um Innovationen auch im Alltag zu nutzen. Deshalb muss bei den Diskussionen zum Digital Day Sicherheit eine zentrale Rolle spielen!

Die Digitalisierung darf nicht als rein technisches Phänomen verstanden werden: Sie bleibt auch immer eine politische Aufgabe und stellt die Frage der Verantwortung für die Sicherheit der europäischen Bürgerinnen und Bürger immer wieder neu. Der geplante EU-Cybersecurity-Act ist ein erster Schritt, um im Internet der Dinge für Sicherheit zu sorgen. Bisher fehlt jedoch die präventive und unabhängige Prüfung von Digital-Produkten mit erhöhtem Risikopotential und damit fehlt ein wichtiger Baustein, um Vertrauen für neue Technologien zu schaffen."

Heute findet erneut der europäische „Digital Day“ statt. Im Zentrum der diesjährig in Brüssel stattfindenden Aktivitäten stehen die Themen künstliche Intelligenz, Blockchain, elektronische Gesundheitsdienste und Innovation.