Professor Dr.-Ing. habil. Bruno O. Braun wird 75

Aufsichtsratsvorsitzender und ehemaliger Vorstandsvorsitzender von TÜV Rheinland feiert den 75sten Geburtstag.
Prof. Braun
Professor Dr.-Ing. habil. Bruno O. Braun (Copyright: TÜV Rheinland/Christian Schlüter)

Professor Dr.-Ing. habil. Bruno O. Braun wurde am 26. August 1942 in Bietigheim (Württemberg) geboren. Seit nunmehr 25 Jahren ist er in leitender Funktion für den TÜV Rheinland e.V. tätig. Er führte die von ihm gegründete TÜV Rheinland AG von 1992 bis 2010 als deren erster Vorstandsvorsitzender und wurde mit Jahresbeginn 1993 gleichzeitig Vorsitzender des Vorstands des TÜV Rheinland e.V., des heutigen TÜV Rheinland Berlin Brandenburg Pfalz e.V., dem Alleineigentümer der TÜV Rheinland AG. Diese Funktion hat er weiter inne und ist seit 2010 gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der TÜV Rheinland AG.

Bruno O. Braun baute TÜV Rheinland seit Mitte der 1990er Jahre vollständig und erfolgreich um: von einer weitgehend regional geprägten Prüforganisation mit größtenteils staatlichen Aufgaben zu einem international tätigen Dienstleistungs­unternehmen, das weltweit auf allen Kontinenten im Wettbewerb agiert. Heute gehört TÜV Rheinland zu den weltweit größten unabhängigen Prüfdienstleistern für Sicherheit und Qualität im Zusammenspiel von Mensch, Technik und Umwelt. Das Unternehmen ist in nahezu allen Lebens- und Wirtschaftsbereichen sowie Branchen tätig.

Werdegang

Prof. Dr. Bruno O. Braun absolvierte vor dem Abitur eine Lehre als Mechaniker und studierte dann ab 1963 Maschinenbau. Nach seinem Diplomabschluss 1968 promovierte Professor Braun 1972 und habilitierte schließlich 1976 an der Fakultät für Energietechnik der Universität Stuttgart. Er erhielt die Lehrbefugnis „Dampferzeugertechnik“. Das Streben nach enger Vernetzung von Wissenschaft und Bildung sowie Wirtschaft und Technik prägte in den kommenden Jahrzehnten auch das gesellschaftspolitische Engagement von Professor Braun.

Tätigkeit für TÜV Rheinland

Für die TÜV Rheinland Group verband Professor Braun das Ziel gesunden Wachstums als Dienstleister für die Kunden in unterschiedlichen Branchen und Märkten stets mit dem Bewusstsein unternehmerischer Verantwortung: für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einerseits sowie für die Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt andererseits.

2010 wechselte Professor Braun von der Spitze des Vorstands an die Spitze des Aufsichtsrates der TÜV Rheinland AG und ist gleichzeitig weiter Vorsitzender des Vorstands des TÜV Rheinland Berlin Brandenburg Pfalz e.V.

Ehrenamt und gesellschaftspolitisches Engagement

Professor Braun ist ehrenamtlich auf vielfältige Weise in zahlreichen sozialen und kulturellen Institutionen engagiert. 2010 wurde Professor Braun Mitglied im Innovationsdialog der Bundesregierung von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Gleichzeitig übernahm er den Ko-Vorsitz des Deutsch-Chinesischen Dialogforums. Das Dialogforum wurde 2005 durch Vereinbarung zwischen den beiden Regierungen gegründet, um den breit gefächerten deutsch-chinesischen Dialog auf Regierungsebene auch auf die Zivilgesellschaften auszudehnen. Das Forum setzt sich aus einem kleinen Kreis hochrangiger Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Medien zusammen.

Für sein vielseitiges gesellschaftliches und berufsständisches Engagement wurde er mit zahlreichen Auszeichnungen und Ehrungen bedacht. 2016 wurde Prof. Braun in den exklusiven Waldemar-Hellmich Kreis des DIN aufgenommen und erhielt bereits 2013 die Grashof-Denkmünze des VDI. Sie ist die höchste Auszeichnung für Ingenieure, die hervorragende wissenschaftliche oder berufliche Leistungen auf technischem Gebiet erbracht haben. 2014 wurde Prof. Braun das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und vergangenes Jahr der Verdienstorden des Großherzogtums Luxemburg verliehen.

Professor Braun lebt mit seiner Frau in Köln. Er hat zwei erwachsene Söhne und fünf Enkelkinder.