Kooperation von TÜV NORD und viasecure ermöglicht effiziente Raffinerie-Prüfungen

Die Produktionskapazitäten von modernen Raffinerien sind enorm. Ebenso groß sind aber auch die Umsatzeinbußen, wenn die Anlagen alle fünf Jahre für Prüfungen still stehen. TÜV NORD und viasecure kooperieren, damit die Raffinerien möglichst schnell wieder arbeiten können.
Großraffinerien müssen alle fünf Jahre geprüft werden. Damit die Umsatzeinbußen nicht ausufern, kooperieren nun TÜV NORD und viasecure. (Foto: photoraver/Photocase)
Großraffinerien müssen alle fünf Jahre geprüft werden. Damit die Umsatzeinbußen nicht ausufern, kooperieren nun TÜV NORD und viasecure. (Foto: photoraver/Photocase)

Wenn die Produktion in Raffinierien und chemischen Anlagen zum Stillstand kommt, bedeutet das ein immenses wirtschaftliches Risiko. Um diese so genannten Shutdowns möglichst effizient zu nutzen, haben die TÜV NORD Gruppe und viasecure Deutschland eine Partnerschaft vereinbart.

Den Stillstand nutzen

Große Raffinerien können mehr als 100.000 Barrel Rohöl pro Tag verarbeiten. „Bei dieser Leistung bedeutet jede Stunde Produktionsausfall einen sechsstelligen Umsatzverlust“, erläutert Ralf Jung, Geschäftsführer von TÜV NORD Systems. „Unsere Kooperation mit viasecure unterstützt Anlagenbetreiber dabei, Stillstandsprozesse effizient zu nutzen – mit weniger Zeitaufwand und geringeren Kosten.“ Gemeinsam mit Boris Kowalewski, Geschäftsführer von viasecure Deutschland, besiegelte er in Essen die künftige Zusammenarbeit.

Prüfung im regelmäßigen Turnus

Alle fünf Jahre sind in Raffinerien und chemischen Großanlagen die gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungen fällig. Durchschnittlich vier bis fünf Wochen lang werden Teile oder sogar die gesamte Anlage stillgelegt. TÜV NORD und viasecure bringen ihre jeweiligen Stärken in die Kooperation ein: viasecure Deutschland plant den Shutdown, kontrolliert das Terminmanagement und steuert den gesamten Prozess. Dabei koordiniert der TÜV NORD-Partner die Arbeit von hunderten unterschiedlicher Fachleute, die parallel Komponenten prüfen, warten und reinigen.

Alles, was unter Druck steht

Die TÜV NORD-Experten begutachtet währenddessen Schäden, prüfen die Anlage gemäß Betriebssicherheitsverordnung und nehmen zerstörungsfreie Prüfungen von Werkstoffen vor. Im Fokus haben sie dabei alles, was unter Druck steht – Rohre, Destillationsanlagen und Kessel.

Mit höchster Qualtität zurück in den Betrieb

Ralf Jung von TÜV NORD: „Als einer der Marktführer im Kraftwerks- und Anlagenbereich sorgen wir gemeinsam mit viasecure dafür, dass die Anlagen wieder so schnell wie möglich und mit höchster Qualität in Betrieb gehen können – nur so arbeiten sie wirtschaftlich. Dies treibt beide Partner an.“

Zusatzinformationen

Ansprechpartner

Referent Fahrerlaubnis, Bildung und Personalentwicklung, Begutachtung und Förderung der Fahreignung
T +49 30 760095-480