Innovativ statt amtlich - TÜV Saarland-Gesellschaften sind 2006 zweistellig gewachsen

Auf der Bilanzpressekonferenz des TÜV Saarland am 3. April 2007 in Sulzbach/Saar konnte TÜV-Vorstand Prof. Dr. Jürgen Althoff berichten, dass alle Gesellschaften mit TÜV Saarland-Beteiligung 2006 in der Summe um 10 Prozent auf rund 46 Mio. € Umsatz gewachsen sind. Dabei stieg die Zahl der Beschäftigten um 19 (entspricht 4,5 Prozent) auf 440 Personen. Die stärksten Wachstumsimpulse kamen dabei weniger aus den Bereichen mit amtlichen, gesetzlich vorgeschriebenen typischen „TÜV-Prüfungen“ an Autos, Aufzügen, Dampfkesseln etc., aus denen sich der TÜV Saarland bereits seit Längerem aus Marktgründen auf die Rolle eines Minderheitsgesellschafters zurückgezogen hat. Hier wurde immerhin mit 6,4 Prozent ein respektables Wachstum mit guten Bilanzergebnissen erzielt.
Innovativ statt amtlich - TÜV Saarland-Gesellschaften sind 2006 zweistellig gewachsen

Auf der Bilanzpressekonferenz des TÜV Saarland am 3. April 2007 in Sulzbach/Saar konnte TÜV-Vorstand Prof. Dr. Jürgen Althoff berichten, dass alle Gesellschaften mit TÜV Saarland-Beteiligung 2006 in der Summe um 10 Prozent auf rund 46 Mio. € Umsatz gewachsen sind. Dabei stieg die Zahl der Beschäftigten um 19 (entspricht 4,5 Prozent) auf 440 Personen.

Die stärksten Wachstumsimpulse kamen dabei weniger aus den Bereichen mit amtlichen, gesetzlich vorgeschriebenen typischen „TÜV-Prüfungen“ an Autos, Aufzügen, Dampfkesseln etc., aus denen sich der TÜV Saarland bereits seit Längerem aus Marktgründen auf die Rolle eines Minderheitsgesellschafters zurückgezogen hat. Hier wurde immerhin mit 6,4 Prozent ein respektables Wachstum mit guten Bilanzergebnissen erzielt.

Der TÜV Saarland habe schon frühzeitig begonnen, fernab jeder Amtlichkeit aus eigenen Ideen und eigener Initiative neue Geschäfte zu gründen und sich an neuen Geschäften zu beteiligen. Diese neuen Geschäfte sind alle darauf angelegt, den Kunden einen echten Nutzen zu bieten, den sie andernorts entweder gar nicht oder nicht zum Preis-/Leistungsverhältnis der TÜV Saarland-Gesellschaften erhalten können. Als zusätzliche Alleinstellungsmerkmale erwiesen sich darüber hinaus immer wieder die kurzen Entscheidungswege und die hohe Flexibilität des saarländischen TÜV, was seinen guten Ruf mit beachtlicher Innovationskraft wesentlich mit geprägt habe.

Die wie beschrieben entstandenen operativen Gesellschaften mit TÜV Saarland-Mehrheit haben mittlerweile die Rolle als Wachstums-Motoren übernommen und sind 2006, wie der kaufmännische Direktor Franz-Josef Lauer erläuterte, um 18,6 Prozent organisch, d.h., ganz aus eigener Kraft gewachsen. Dabei haben sie 8 neue Arbeitsplätze geschaffen und mit rd. 100 Beschäftigten insgesamt 14,2 Millionen Euro erwirtschaftet, d.h., etwa ebenso viel wie die beiden traditionellen Bereiche Kraftfahrwesen und Industrie-Service. Da starkes organisches Wachstum auf innovativen Gebieten üblicherweise zulasten der Rentabilität gehe, sei die 2006 erzielte Umsatzrendite von 10,8 Prozent besonders hervorzuheben.

Unter der Führung des langjährigen Geschäftsführers Franz Swoboda ist das Seminargeschäft der TÜV Saarland GmbH seit seiner Gründung 1993 in jedem Jahr mit positivem Bilanzergebnis gewachsen. Auch 2006 ist es ihm gelungen, in einem gesättigten und stark umkämpften Markt erneut eine Geschäftsausweitung um 10 Prozent zu erreichen. Die ebenfalls bundesweit angebotenen Seminare der impuls Akademie GmbH für Führungskräfte leisteten dazu einen wesentlichen Beitrag.

Mit ihren exklusiven zerstörungsfreien Prüfverfahren für Lichtmasten und Rohrleitungen hat die Beckinger TÜV-Tochter ZWP Anlagenrevision GmbH mit ihrem Geschäftsführer Ralf Birringer ihren Umsatz 2006 um mehr als ein Drittel erhöhen können. Unter anderem wurden im Berichtsjahr mehr als 30.000 Lichtmasten im ganzen Bundesgebiet und angrenzenden Staaten geprüft. Das Marktpotenzial für weiteres profitables Wachstum ist vorhanden. Die Alleinstellungsmerkmale der verwendeten EMUS-Prüftechnologie wirken sich sehr positiv aus.

Die tekit Consult Bonn GmbH ist unter Leitung ihres Geschäftsführers Dr. Reinhold Scheffel mit ihrer Gutachter- und Beratungstätigkeit sowie ihren Zertifizierungen auf Spezialgebieten der Informations- und Telekommunikationstechnik ebenfalls deutlich gewachsen. Wenn t-Online-Kunden auf der Startseite ein TÜV-Prüfsiegel „Geprüfte Home-Banking Software“ sehen, dann sollten sie wissen, dass es sich um ein Ergebnis der Prüf- und Zertifizierungstätigkeit unserer Tochter tekit handelt.

Einen noch höheren Bekanntheitsgrad weist nur noch der von Thomas Fischmann in den letzten drei Jahren aufgebaute Bereich der Service-Zertifizierung auf. Insbesondere die TV-Werbespots der TÜV Saarland-Kunden ARAG, Karstadt-Quelle Versicherungen, 11880 und QVC machten das TÜV-Saarland-Prüfsiegel „TÜV Service tested“ bundesweit bekannt. Dieser Bereich konnte seine Umsatzleistung 2006 bei guter Rentabilität um nahezu drei Viertel steigern.

Insgesamt zeigte sich die versammelte Führungs-Crew der TÜV Saarland-Gruppe erfreut über den Erfolg ihrer Nischen-Strategie, die es ihnen ermögliche, die Bewegungen auf dem Markt mit großer Gelassenheit zu beobachten und sich auf die 2007 geplante erfolgreiche Weiterentwicklung ihrer eigenen Geschäfte zu konzentrieren. Dass ihre Muttergesellschaft TÜV Saarland e.V. mit einer Eigenkapitalquote von 48 Prozent und ohne Belastung durch Bankverbindlichkeiten denkbar günstige Bedingungen für Wachstum und langfristige Selbstständigkeit bietet, wird dankbar anerkannt.