Eurobarometer: EU-Bürger trauen umweltfreundlichen Produkten nicht

Eine deutliche Mehrheit der Europäischen Verbraucher wäre bereit mehr für umweltfreundliche Produkte auszugeben. Sie fühlen sich jedoch schlecht informiert und misstrauen den Angaben der Hersteller. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Eurobarometer-Umfrage über die Haltung der Europäer zur Schaffung eines Binnenmarktes für umweltfreundliche Produkte, deren Ergebnisse die Europäische Kommission am 5. Juli 2013 vorgestellt hat.
Umweltschutz Natur Nachhaltigkeit CSR
via Fotolia

Deutsche wollen umweltfreundliche Produkte, bilden aber Schlusslicht beim Vertrauen in Labels

Ganze 89 Prozent der EU-Bürger sind der Auffassung, dass sie etwas bewirken können, wenn sie umweltfreundliche Produkte kaufen und 74 Prozent sind der Ansicht, dass diese ebenso wirksam sind wie herkömmliche Produkte. Die Zahlen für Deutschland sind mit 84 bezie-hungsweise 68 Prozent vergleichbar. Das Vertrauen darauf, dass Produkte mit einem Umwelt-label tatsächlich umweltfreundlicher sind, ist in Portugal (84 Prozent) und Malta (82 Prozent) am größten. In Deutschland (44 Prozent), Rumänien (46 Prozent) und den Niederlanden (47 Prozent) ist es deutlich geringer. Auch das Vertrauen in die Angaben der Hersteller ist in Deutschland niedriger als im Durchschnitt: 31 Prozent der Befragten vertrauen den Angaben der Hersteller über die Umweltbilanz ihrer Produkte. EU-weit sind es 52 Prozent. Beim Kaufverhalten ist es jedoch umgekehrt: In Deutschland gaben 37 Prozent der Befragten an, häufig umweltfreundliche Produkte zu kaufen. EU-weit waren es nur 26 Prozent.

Kommissar sieht Verwirrung beim Verbraucher als Ursache

EU-Umweltkommissar Janez Potočnik sagte: "Natürlich wollen wir alle mehr umweltfreundliche Produkte in den Regalen sehen, aber diese Umfrage zeigt, dass die meisten von uns von den Umweltlabels verwirrt sind und ihnen nicht trauen. Wir arbeiten mit Firmen und anderen Interessensvertretern daran, um den Verbrauchern die glaubwürdigen Informationen zu liefern, die sie beim Kauf von Produkten erwarten." Die Umfrage ergab, dass 77 Prozent der Befragten bereit wären, für umweltfreundliche Produkte mehr zu bezahlen, wenn sie sicher wären, dass die Produkte wirklich umweltfreundlich sind. Doch nur 55 Prozent fühlen sich gut informiert über die Umweltbilanz der Produkte, die sie kaufen und benutzen.

Initiative „Binnenmarkt für grüne Produkte“

Die Europäische Kommission hat im April 2013 die Initiative „Binnenmarkt für grüne Produkte“ verabschiedet. Darin sind zwei Verfahren vorgesehen, die Umweltfreundlichkeit zu messen, sowie Grundsätze für die Methodik. Begleitet wird die Initiative durch eine politische Mitteilung in der die Mitgliedstaaten und die Wirtschaft aufgefordert sind, die Ansätze anzuwenden. Die Umfrage soll dazu dienen, ein besseres Verständnis über das Verhalten und die Einstellungen der Verbraucher in diesem Bereich zu erlangen.

Ansprechpartner

Senior Policy Officer Product Regulation & Digitisation
T +49 30 760095-470