Alternative Antriebe

Neben den konventionellen Verbrennungsmotorantrieben existieren verschiedene Antriebstechniken (Hybrid, Elektro, Fahrzeuge mit Brennstoffzellen und Verbrennungsmotoren auf Wasserstoffbasis) in unterschiedlichen Entwicklungsstadien.
EMO Alternative Antriebe Elektromobilität
© mindscanne – fotolia.com

Energiepreise, Ressourcenknappheit und Umweltauflagen sowie die steigenden Mobilitätsansprüche haben dazu geführt, dass sich Fahrzeuge mit alternativen Antrieben immer stärker auf dem Markt etablieren. Kraftfahrzeuge, ob mit Flüssig-, Erdgas oder Ethanol betrieben, werden von den Herstellern aufgrund der strengen Umweltauflagen hergestellt. Auch die TÜV-Unternehmen haben sich dem Forschungsthema Elektromobilität angenommen.

Der VdTÜV und seine Mitglieder unterstützen das Ziel der Bundesregierung, bis zum Januar 2020 eine Million Elektrofahrzeuge in Deutschland auf die Straße zu bringen. Die Elektromobilität bietet die Chance, Mobilität langfristig zukunftsfähig und bezahlbar zu machen sowie eine Reduktion von klimaschädlichen Emissionen zu erreichen.

Kampagnenseite zum VdTÜV-Schaufensterprojekt (2013-2016)

Schaufensterprojekt Elektromobilität (2013-2016)

VdTÜV-Schaufensterprojekt „Elektromobilität für soziale Einrichtungen“ in Berlin-Brandenburg

Fragen und Antworten zum überarbeiteten VdTÜV-Merkblatt 750 „Flüssiggasanlagen“

Das VdTÜV-Merkblatt 750 schafft einheitliche Beurteilungskriterien für die Begutachtung von Flüssiggas-(LPG-)Anlagen.

Aktuelles

Das war die TÜV® Mobility Conference 2018!

Am 18. und 19. April 2018 richtete der TÜV-Verband (VdTÜV e.V.) die erste Mobility Conference im Café Moskau in Berlin aus. Mit Vertretern aus Politik, Mobilitätsindustrie, Digitalwirtschaft, Start-Ups und Wissenschaft diskutierten der VdTÜV und die TÜV-Unternehmen über die Zukunft der Mobilität. Über 200 Teilnehmer aus der Automobil- und Technologiebranche tauschten sich zu vier Themenfeldern über die Zukunft der Mobilität auf der Konferenz aus: Automatisierung, Vernetzung, Nachhaltigkeit und Multimodalität. Zahlreiche Fragen zur IT-Sicherheit, zur Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Automobilbranche und zu dem Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Mobilität regten die Diskussionen auf dem Podium und in den Workshops an.

Führerscheinprüfung auch mit Elektroautos!

Die Zahl an Elektroautos steigt, besonders in den Ballungszentren werden immer mehr Autofahrer auf E-Fahrzeuge umsteigen – oder Carsharing-Angebote mit Elektroantrieb nutzen. Einige Fahrschulen bieten daher eine Ausbildung speziell auf E-Fahrzeugen an, auch die Führerscheinprüfung kann mit einem Elektro- oder Hybridantrieb abgelegt werden. „Rein rechtlich muss man für ein Elektroauto außer einem gültigen Führerschein keine besonderen Voraussetzungen mitbringen“, erläutert Jan Schepmann, Mobilitätsexperte beim Verband der TÜV e.V. (VdTÜV). „Wer aber bereits seine Fahrstunden und die Fahrprüfung auf einem E-Fahrzeug absolviert, fährt mit der neuen Technologie von Anfang an noch sicherer.“

Ansprechpartner

Referent für Fahrzeuggenehmigung, Sichere Personenbeförderung, TÜV Bus- und Nutzfahrzeugreport, Dienstleistungsinnovationen, Elektromobilität, Abgas-Ringvergleich, Automatisiertes Fahren
T +49 30 760095-370
Leiter des Geschäftsbereichs Fahrzeug und Mobilität
T +49 30 760095-350