Mobilität

Technologischer Fortschritt in der Mobilität und gesellschaftliche Entwicklungen schaffen effektivere und nachhaltigere Mobilitätskonzepte. Verkehrsteilnehmer wählen und wechseln ihre Verkehrsträger heutzutage situativ und zweckorientiert. Voraussetzung für die Mobilität ist die Sicherheit der Verkehrsmittel. Das System der unabhängigen Prüfung trägt zu einem hohen technischen Sicherheitsniveau und zur Einhaltung von gesetzlich vereinbarten Klima- und Umweltschutzzielen sowohl im Straßen- als auch im Schienen- und Luftverkehr bei.

Positionen

Gemeinsame Position: Zugang zu Fahrzeugdaten über die Remote-Fahrzeugschnittstelle

Die technischen Prüforganisationen haben einen Fünf-Punkte-Plan für die Prüfung und Überwachung digitaler Funktionen von Fahrzeugen vorgelegt. Die gemeinsame Position haben die TÜV-Organisationen, DEKRA, GTÜ, KÜS und die FSD Fahrzeugsystemdaten GmbH unter Federführung des TÜV-Verbands entwickelt.

Das Personenbeförderungsgesetz fit für das digitale Zeitalter machen

Der TÜV-Verband begrüßt die Bestrebungen der Bundesregierung, das Personenbeförderungsgesetz mit den geltenden Verordnungen in der aktuellen Legislaturperiode zu modernisieren. Dabei gilt es, die individuelle Mobilität der Menschen zu stärken und neue Angebotsformen zur Verbesserung des Mobilitätsangebots zu fördern, insbesondere im ländlichen Raum.

Aktuelles

Personenbeförderungsgesetz fit für das digitale Zeitalter machen

Neue Mobilitätsdienste wie das so genannte Ridesharing oder Pooling sollten im Zuge der geplanten Reform des Personenbeförderungsgesetzes auf eine rechtssichere Grundlage gestellt werden. Das hat der TÜV-Verband in einer aktuellen Stellungnahme gefordert.

Fünf-Punkte-Plan für die Prüfung vernetzter Fahrzeuge

Die technischen Prüforganisationen haben einen Fünf-Punkte-Plan für die Prüfung und Überwachung digitaler Funktionen von Fahrzeugen vorgelegt. Die gemeinsame Position haben die TÜV-Organisationen sowie die DEKRA, die GTÜ, die KÜS und die FSD Fahrzeugsystemdaten GmbH entwickelt. Kern des Konzepts ist eine herstellerunabhängige Plattform für Fahrzeugdaten. Dieses hochgradig geschützte „TrustCenter“ würde den Prüfern einen direkten Zugang zu den sicherheits- und umweltrelevanten Daten und Diagnosefunktionen in den Fahrzeugen ermöglichen.

Alternative Antriebe

Antriebstechniken wie Hybrid oder Elektro etablieren sich auf dem Markt.

Automatisiertes Fahren

Moderne Fahrzeuge bieten diverse Assistenzsysteme, die das Fahren erleichtern. Die Mobilität der Zukunft geht weiter: Sie macht teilautomatisiertes, hochautomatisiertes und autonomes Fahren möglich.

Fahreignung/MPU

Jeder Kraftfahrer muss nachweisen, dass er persönlich geeignet ist, ein Kraftfahrzeug zu führen.

Fahrzeugtypgenehmigung

Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und des Umweltschutzes in Europa müssen die Verfahren für das Inverkehrbringen von Fahrzeugen wirksam, transparent und klar bestimmt sein.

Führerschein/Fahrerqualifikation

Der Führerschein bedeutet meist einen Gewinn an Mobilität.

Gefahrguttransporte

Bei Gefahrguttransporten bestehen hohen Sicherheitsstandard, um Unfälle zu vermeiden.

Hauptuntersuchung

Der Gesetzgeber schreibt regelmäßige technische Untersuchungen der Kraftfahrzeuge vor.

Oldtimer

Auf der VdTÜV-Plattform KLASSIK-KOMPETENZ bietet der TÜV den Oldtimerfans Informationen sowie Tipps und Tricks rund um Oldtimer an.

Personenbeförderung

Der Transfer von kranken und behinderten Menschen stellt besonders hohe Anforderungen an die Fahrzeuge sowie das Fahrpersonal.

Schienenverkehr

Der Verkehrsträger Schiene spielt in allen Verkehrsprognosen eine zentrale Rolle bei der Bewältigung der gestiegenen Mobilitätsnachfrage.

TÜV-Reporte

Die Reporte (Autoreport, Busreport und Lkw-Report) geben Auskunft über den Zustand von Fahrzeugen.

Verkehrssicherheit

Um Verkehrsunfälle zu verhindern, muss gezielte Präventionsarbeit geleistet werden.