Weiterbildung

+++ 63 Prozent der Unternehmen bieten Fortbildungen zu Digitalkompetenzen an +++ Aber: Zu wenig Zeit und finanzielle Mittel für regelmäßige Schulungen +++ Strategische Verankerung und stärkere politische Förderung notwendig +++ Gemeinsame Studie von TÜV-Verband und Bitkom zur beruflichen Weiterbildung
bildung-weiterbildung-elearning-teaser
Photo by Simon Abrams on Unsplash

Neun von zehn Unternehmen (90 Prozent) ist die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter wichtig. Das geht aus der gemeinsamen Studie des TÜV-Verbands und des Digitalverbands Bitkom hervor, für die 504 Unternehmen ab 10 Mitarbeitern in Deutschland befragt wurden. Demnach hat das Thema Aus- und Weiterbildung vor allem für den Mittelstand einen hohen Stellenwert. >>> zur Pressemitteilung

Aktuelles

TÜV® MeetUp: Die Zukunft der Arbeit beginnt heute

Der Einladung zum TÜV® MeetUp "Zukunft der Arbeit" folgten über achtzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Antworten zu den Fragen nach künftigen Formen des Arbeitens lieferten Dr. Jens Zimmermann MdB, Anna Kaiser, Tandemploy, und Dr. Joachim Bühler, Geschäftsführer des TÜV-Verbands.

Unternehmen wollen ihre Ausgaben für Weiterbildung steigern

Eine Mehrheit der Unternehmen in Deutschland (54 Prozent) will im Jahr 2019 die Investitionen in die Aus- und Weiterbildung ihrer Beschäftigten im Vergleich zum Vorjahr steigern. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des TÜV-Verbands (VdTÜV) und des Digitalverbands Bitkom unter 504 Unternehmen ab 10 Mitarbeitern in Deutschland ergeben.