Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Ob Tankstellen, private Heizöltanks oder große Tanklager in der chemischen Industrie, wo brennbare Flüssigkeiten oder wassergefährdende Stoffe gelagert, abgefüllt oder verarbeitet werden, ist höchste Sicherheit gefordert.
Tankanlage
© Björn Wylezich - fotolia.com

Dies gilt nicht nur für die Sicherheit von Personen, sondern auch der Umwelt, insbesondere für den Schutz von Gewässern vor Verschmutzung durch aus Anlagen ausgetretene wassergefährdende Stoffe.

Fragen und Antworten des VdTÜV zur AwSV

Der VdTÜV-Arbeitskreis „Wassergefährdende Stoffe“ hat beschlossen, alle Fragen zu der seit 1. August 2017 in Kraft getretenen Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen und über Fachbetriebe (AwSV)zu beantworten.

Freiwillige Leistungserklärungen für Anlagenteile für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Überarbeitung des dt. Systems des Bauordnungsrechts und die Anforderungen für Anlagenteile

Eignungsfeststellung gemäß § 63 Wasserhaushaltsgesetz

Mit Wirkung zum 28. Januar 2018 wurde der § 63 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) grundlegend geändert.

Konsequenzen aus der Corona-Krise für Prüfungen nach AwSV

Im Bereich AwSV ergeben sich aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus einige Konsequenzen.

Anforderungen an Flächen vor Gefahrstoffcontainern

Der TÜV-Verband beteiligt sich mit einem Diskussionsbeitrag um die Debatte um § 14 Abs. 5 AwSV.