VdTÜV

Artikel

Thema

Datum

 
 

VdTÜV-Position "Vertrauen und Akzeptanz in der digitalen Welt"

Cybersecurity, Datenschutz und Vertrauenswürdigkeit digitaler Systeme sind entscheidend für Innovation. Digital vernetzte Systeme und Produkte ermöglichen wirtschaftliches Wachstum, stellen die Industrie und Verbraucher aber auch vor Herausforderungen wie Cyberattacken und Datenmanipulationen.

VdTÜV-Position: Anforderungen an die Telematikschnittstelle im Fahrzeug

Das zukünftig vernetzte Fahrzeug (connected car) braucht eine neue Sicherheitsarchitektur (automotive platform). Der Datenschutz und eine umfassende Fahrzeugsicherheit müssen im Vordergrund stehen. Ziel muss ein einheitlicher und interoperabler Sicherheitsstandard der IT-Security und funktionalen Sicherheit (safety) im Fahrzeug sein.

IT - Sicherheit beginnt in den Köpfen / VdTÜV und F.AZ. veranstalteten ihr drittes Forum „Sichere Industriegesellschaft“

Zum dritten Mal beschäftigte sich der VdTÜV auf dem F.A.Z.-Forum „Sichere Industriegesellschaft“ mit zentralen Fragen der Cyber Security und Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie unter den Herausforderungen von „Industrie 4.0.“ Eröffnet wurde die Veranstaltung von Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, und Staatsekretär Matthias Machnig, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

EU-Kommission vereinbart eine öffentlich-private Partnerschaft für Cybersicherheit

Im Rahmen ihrer Strategie für einen digitalen Binnenmarkt gab die Kommission am 5. Juli 2016 den Startschuss für eine neue öffentlich-private Partnerschaft (ÖPP) für Cybersicherheit, die bis zum Jahr 2020 Investitionen in Höhe von 1,8 Mrd. EUR mobilisieren soll.

VdTÜV-Stellungnahme zur Mitteilung der EU-Kommission „Strategie für einen digitalen Binnenmarkt für Europa“

Der VdTÜV e.V. begrüßt die von der EU-Kommission vorgelegte Mitteilung zur Strategie für einen digitalen Binnenmarkt (KOM(2015) 192). Sie hat einen ganz wesentlichen Einfluss auf den Standort und die Wettbewerbsfähigkeit Europas.

VdTÜV-Positionspapier: Input zur Digitalen Agenda „Vertrauen und Akzeptanz in der digitalen Welt“

IT-Sicherheit von digitalen Dienstleistungen und IT-vernetzten Produktionsanlagen sowie kritischen Infrastrukturen stärken! Vertrauen in die neue digitale Welt durch Zertifikate qualifizierter, unabhängiger Stellen fördern! Digitale Technologien bewirken eine Disruption von Wirtschaft und Gesellschaft.

Ein digitaler Binnenmarkt für Europa: 16 Maßnahmen der EU-Kommission zur Verwirklichung

Die Europäische Kommission hat am 6. Mai 2015 ihre detaillierten Pläne zur Schaffung eines digitalen Binnenmarkts vorgestellt, und damit eine der obersten Prioritäten von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Junckers politischen Leitlinien aus 2014 in Angriff genommen.

Standardisierung und Zertifizierung

Die größte Herausforderung für die digital vernetzte Produktion, für die Verkehrsmittel der Zukunft, das Smart Grid wie auch das Gesundheitswesen wird die Standardisierung darstellen. Die notwendige Integration der neuen vernetzten Systeme über Domänen- und Hierarchiegrenzen hinweg wird sich nur auf Basis internationaler, konsensbasierter Normen und Standards realisieren.

Erfahrung nutzen: Neutrale Prüfung für bürgerfreundlichen Datenschutz

Informationstechnik mit digitaler Datenverarbeitung und Datenübermittlung entwickelt sich grenzüberschreitend und erfasst mittlerweile nahezu alle Lebensbereiche der Menschen. Deswegen ist eine intensive politisch-rechtliche Fokussierung auf die Anforderungen des Datenschutzes über die geltenden nationalstaatlichen Staats- und Rechtsstrukturen erforderlich.

Cybersecurity: Sicherheit als Wegbereiter für die Industrie der Zukunft

Produktion und Dienstleistungen in unserer Wirtschaft basieren zunehmend auf digitaler Vernetzung. Daten- und Informationssicherheit sind ein wichtiger Standortfaktor für die deutsche Wirtschaft.