Potenziale des automatisierten Fahrens zur Erhöhung der Verkehrssicherheit nutzen

Automatisiertes Fahren kann Menschenleben retten – wenn normativ nun die richtige Richtung eingeschlagen wird.

©Chris Curry

Zahlreiche Fahrzeuge verfügen bereits heute über leistungsfähige Assistenzsysteme. Sie unterstützen die Fahrzeugnutzenden bei einzelnen Fahraufgaben, beispielsweise dem Spurhalten oder der Gefahrenbremsung. Das automatisierte Fahren geht einen Schritt weiter. Automatisierte Systeme können die Fahrzeugführung in speziellen Situationen für einen begrenzten Zeitraum komplett übernehmen.

Nach einer vom Transport Research Laboratory für die Europäische Kommission durchgeführten Analyse könnten automatisierte Fahrerassistenzsysteme bis zu 25.000 Verkehrstote zwischen 2022 und 2037 verhindern. Das Potenzial des automatisierten Fahrens zur Verbesserung der Straßenverkehrssicherheit wird aber davon abhängen, ob die Sicherheitsbestimmungen so weit tragen, dass alle in Verkehr gebrachten Fahrzeuge den rechtlichen und normativen Anforderungen in allen EU-Mitgliedsstaaten entsprechen, und ob diese Anforderungen mit der technischen Entwicklung Schritt halten. Die unabhängige und neutrale technische Überwachung wird für den sicheren Betrieb automatisierter Fahrzeuge, die Straßenverkehrssicherheit und den Umweltschutz ihren maßgeblichen Beitrag leisten.

Unsere Forderung lautet daher:

Verkehrs- und Betriebssicherheit automatisierter Fahrzeuge unabhängig prüfen – ein Leben lang.