VdTÜV

Artikel

Thema

Datum

 
 

Das war die TÜV® Mobility Conference 2018!

Am 18. und 19. April 2018 richtete der TÜV-Verband (VdTÜV e.V.) die erste Mobility Conference im Café Moskau in Berlin aus. Mit Vertretern aus Politik, Mobilitätsindustrie, Digitalwirtschaft, Start-Ups und Wissenschaft diskutierten der VdTÜV und die TÜV-Unternehmen über die Zukunft der Mobilität. Über 200 Teilnehmer aus der Automobil- und Technologiebranche tauschten sich zu vier Themenfeldern über die Zukunft der Mobilität auf der Konferenz aus: Automatisierung, Vernetzung, Nachhaltigkeit und Multimodalität. Zahlreiche Fragen zur IT-Sicherheit, zur Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Automobilbranche und zu dem Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Mobilität regten die Diskussionen auf dem Podium und in den Workshops an.

TÜV-Klassik-Report (7): Renault 4 auf dem Prüfstand

Der Kleinwagen Renault 4, kurz R4, war der erste Renault-Pkw mit Frontantrieb. Der Wagen wurde von 1961 bis 1992 hergestellt und als preisgünstiger, praktischer und vielseitiges Auto präsentiert. Der Pkw war mechanisch sehr robust und verkaufte sich international sehr gut. Eine Besonderheit stellt die "Revolverschaltung" dar. Er war bei jungen Familien und auch als Dienstwagen bei der spanischen Guardia Civil und der französischen Gendarmerie sehr beliebt. Liebhaber, die sich heute für den Oldtimer R4 interessieren oder bereits einen besitzen, erhalten im aktuellen TÜV-Klassik-Report, in der Autobild Klassik (Ausgabe 4/2018) wertvolle Informationen zur aktuellen Fahrzeuguntersuchung des TÜV.

Tachomanipulationen in der EU verhindern

Ab dem 1. September 2017 müssen alle neu zugelassenen Pkw „systematisch“ gegen Tachomanipulationen geschützt sein. Ein Zurückdrehen des Tachos soll danach nicht mehr so einfach möglich sein. Damit erfüllt der EU-Gesetzgeber eine langjährige Forderung des VdTÜV. Offen bleibt allerdings, wie der Schutz technisch in den Fahrzeugen umgesetzt werden soll.

Brexit: UK kann keine EU-Typgenehmigungen mehr erteilen

Der EU-Gipfel am 15. Dezember 2017 hat die zweite Phase der Brexit-Verhandlungen eingeläutet. Die EU-Kommission hat Anfang Februar nun für zahlreiche Wirtschaftssektoren praktische und rechtliche Hinweise zu den Konsequenzen eines möglichen Brexit veröffentlicht. Bis Herbst 2018 soll ein Vertrag über den Austritt Großbritanniens aus der EU unter Dach und Fach gebracht werden – falls die Briten nicht doch noch Abstand von ihrer ursprünglichen Brexit-Entscheidung nehmen.

TÜV-Klassik-Report (6): „Sportlich lässig“ schafft es der Mercedes 107 auf die TÜV-Hebebühne

Bis zu ihrer Volljährigkeit 1989 rollten die 107er Roadsters und Coupés der SL-Baureihe bei Mercedes-Benz vom Band. Nicht nur Sportwagenfans und Sonntagsfahrer begeisterte dieses schnittige Modell, auch im Ausland war das Interesse groß. Durch die Auftritte an der Seite von Serienstars Bobby Ewing (in „Dallas“) und Robert Wagner (in „Hart aber herzlich“) avancierte der 107er zum Exportschlager in den USA.

TÜV-Klassik-Report (4): Citroën DS auf dem Prüfstand

Der Klassiker aus Frankreich: Kaum ein Auto hat Citroën so sehr geprägt wie die DS („déesse“), auf deutsch die "Göttin". Das Fahrzeug aus den 50er Jahren mit der faszinierenden Form und hohem Fahrkomfort war technologisch ihrer Zeit weit voraus und hatte eine große Fangemeinde. Es ist bis heute ein beliebter Oldtimer. Durch seinen großen Erfolg wurde das Fahrzeug regelmäßig modernisiert und bis zum letzten DS-Modell 1975 gut verkauft. In der aktuellen AutoBild Klassik erfahren Sie vom TÜV-Experten und anhand der TÜV-Mängelstatistik mehr über die Historie und Schwachstellen des Fahrzeuges (Ausgabe 1/2018).

Fragen und Antworten zum überarbeiteten VdTÜV-Merkblatt 750 „Flüssiggasanlagen“

Das VdTÜV-Merkblatt 750 „Flüssiggasanlagen“ hat das Ziel, einheitliche Beurteilungskriterien für die Begutachtung von Flüssiggas-(LPG-)Anlagen, die dem Antrieb von Kraftfahrzeugen dienen, zu schaffen. Gesetzliche Grundlagen dafür sind die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) sowie die UNECE-Regelungen Nr. 67 und Nr. 115. Anlass der Überarbeitung war neben der Anpassung des Merkblatts an den aktuellen Stand der Technik eine Klarstellung zur Anwendung des Merkblatts.

VdTÜV-Position: Datenschutz, IT-Security & Compliance als Basis für neue Geschäftsmodelle in der digital vernetzten Mobilität

Moderne Autos mit ihrer großen Anzahl an elektronischen Steuergeräten sind nach allgemeiner Auffassung anfällig für Hackerangriffe. IT-Sicherheit spielt in der Branche daher zunehmend eine wichtige Rolle. Aus Sicht des VdTÜV müssen dabei drei Aspekte gewährleistet sein: die Betriebssicherheit des Fahrzeugs, IT-Sicherheit und Datenschutz sowie die Privatsphäre der Autofahrer. Der VdTÜV hat dazu ein Positionspapier veröffentlicht.

Digital vernetzte Welt: Datenschutz, IT-Security & Compliance als Basis für neue Geschäftsmodelle (VdTÜV-Stellungnahme)

Im August 2017 hat das BMVI die Studie "Eigentumsordnung für Mobilitätsdaten" herausgegeben. Bei der Studie und der sich anschließnenden industriepolitischen Diskussion geht es um Fragen der IT-Sicherheit und der datenschutzkonformen Datennutzung im Bereich Mobilität. Der VdTÜV hat dazu eine Stellungnahme veröffentlicht, die zur Fachkonsultation des BMVI beiträgt.

TÜV-Klassik-Report (3): Der Bulli unter der Prüf-Lupe

Der VW Kleintransporter T1 und sein Nachfolger T2 sind nicht nur für Oldtimerliebhaber Kult. Seit über sieben Jahrzehnten gehört der Bulli mit zum Straßenbild. Wird das auch so bleiben? Welche Bauteile schnell anfällig sind und wie die Mängelquoten aussehen, erklärt der TÜV in der aktuellen AutoBild Klassik Ausgabe (11/2017).