Artikel

Thema

Datum

 
 

TÜV Saarland zertifiziert die AOK Sachsen

Der TÜV Saarland hat die AOK Sachsen für ihren guten Kundenservice in Dresden mit dem Siegel „TÜV Service tested: Gut“ ausgezeichnet. Voraussetzung für diese Zertifizierung sind anhaltend gute Ergebnisse bei Kundenbefragungen. In den Befragungen der letzten drei Jahre hatten sich 98 Prozent der Kunden als „zufrieden“ oder „sehr zufrieden“ mit dem Service der AOK Sachsen geäußert. Dafür wurden in einer breiten Analysebasis 8.850 Versicherte befragt.

TÜV SÜD Czech zertifiziert naturnahe Waldbewirtschaftung

Das Gütesiegel PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) kennzeichnet Holz aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung. Die tschechische TÜV SÜD-Tochtergesellschaft TÜV SÜD Czech s.r.o. ist nun als Zertifizierungsstelle nach dem PEFC-Standard akkreditiert und führt die Audits weltweit durch. Nicht nur die Holz be- oder verarbeitenden Betriebe wie Sägewerke, Papierfabriken oder Baumärkte, sondern auch Endverbraucher achten zunehmend auf ökologisch, nachhaltig und sozialgerecht erwirtschaftete Produkte. Die Überprüfung durch TÜV SÜD Czech als unabhängigem Gutachter gibt Marktpartnern und Kunden die Sicherheit, dass das Holz aus Wäldern stammt, die nach hohen Standards bewirtschaftet werden.

Ethik-Managementsysteme erstmals durch TÜV NORD CERT zertifizierbar

TÜV NORD CERT bietet jetzt als erstes Unternehmen in Deutschland in Zusammenarbeit mit dem Ethikverband der Deutschen Wirtschaft die Zertifizierung von Ethik-Managementsystemen an. "Wer als Unternehmen jetzt seine wirtschaftsethischen Unternehmensgrundsätze zertifizieren lässt, gehört zu den Vorreitern der Branche", sagt Volker Klosowski, Mitglied des Vorstands der TÜV NORD Gruppe, verantwortlich für die Geschäftsbereiche Zertifizierung und International. Wer sich als Unternehmen keiner Wirtschaftsethik unterwerfe, riskiere unter Umständen durch Skandale schwere Imageverluste und somit wirtschaftliche Einbußen.

TÜV NORD CERT vergibt Qualitätssiegel an Warsteiner Brauerei

TÜV NORD CERT hat die Warsteiner Brauerei nach DIN EN ISO 22000:2005 erfolgreich zertifiziert. Das Unternehmen hat damit einen sicheren Nachweis über die Einhaltung der Standards der Lebensmittelbranche zur Produktsicherheit erhalten. Damit ist Warsteiner als eines der ersten Lebensmittelunternehmen und als erste Brauerei weltweit mit dem Standard ausgezeichnet, der die Sicherheit der Produkte für die Endverbraucher angibt.

Energie Baden-Württemberg AG erhält TÜV SÜD-Siegel ServiceQualität

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ist von TÜV SÜD mit dem Siegel ServiceQualität ausgezeichnet worden. Die Fachleute von TÜV SÜD haben bei der Zertifizierung des Energieversorgers im Vertriebs- und Servicebereich insbesondere auf Servicekultur, Servicezuverlässigkeit, auf den Umgang mit Reklamationen und auf die Qualifikation der Mitarbeiter geachtet. Servicekultur: „Da geht es um Ziele und Strategien des Unternehmens – um die Frage, ob die Wünsche und die Bedürfnisse des Kunden ermittelt und umgesetzt werden“, sagt Robert Reinermann von TÜV SÜD Management Service. Servicezuverlässigkeit: Die TÜV SÜD-Spezialisten nehmen die einzelnen Prozesse unter die Lupe – schauen zum Beispiel, wie und innerhalb welcher Zeit EnBW E-Mails von Kunden beantwortet.

TÜV NORD Gruppe zertifiziert weltgrößte Windenergieanlage

Hamburg: Die TÜV NORD Gruppe hat den Auftrag erhalten, die weltgrößte Windenergieanlage nach neuem Standard IEC 61400-1, Edition 3, zu zertifzieren: Die Multi-Megawatt Windenergieanlage E-126 von Enercon, einem der größten Windenergieanlagenhersteller weltweit, hat einen Rotordurchmesser von 126 Metern. Die TÜV NORD Gruppe prüft die Lastannahmen, welche entscheidenden Einfluss auf die wirtschaftliche Auslegung der Anlage haben.

"Grenzenloser Service: Wie sichern wir die Qualität von Dienstleistungen?"

Service ist im doppelten Sinne grenzenlos: Der Kreativität sind bei der Entwicklung neuer Dienstleistungen keine Grenzen gesetzt – und zunehmend grenzüberschreitend werden sie angeboten. Einen europäischen Binnenmarkt für Dienstleistungen zu gestalten ist daher auch das Anliegen der EU-Kommission, deren Dienstleistungsrichtlinie sich seit 2001 den Weg durch die europäische Legislative bahnt und nun im Parlament vor ihrer 2. Lesung steht. Der Qualitätssicherung von Dienstleistungen ist in der Richtlinie der Artikel 26 gewidmet (in früheren Versionen 31), der den europäischen Mitgliedstaaten die Hausaufgabe erteilt, „Maßnahmen zur Qualitätssicherung“ zu entwickeln. Der VdTÜV widmete am 21.9.2006 diesem Thema eine Veranstaltung, zu der rund 50 Gäste in die Berliner Katholische Akademie kamen. Einführungsreferate hielten der Parlamentarische Staatssekretär im BMWi Peter Hintze und der Zukunftsforscher Klaus Burmeister.