Zahl der Verkehrstoten steigt 2015 an

Schlechte Nachrichten zum Jahresende: Die Statistiker von Destatis haben eine erste Prognose für die erwarteten Unfallzahlen 2015 abgegeben. Und die schaut nicht gut aus: Die Fachleute erwarten einen Anstieg um rund 2 Prozent. Kamen 2014 insgesamt 3377 Menschen auf deutschen Straßen ums Leben, wird diese Zahl im Jahr 2015 bei rund 3450 liegen. Und das ist nicht die einzige schlechte Nachricht: Erstmals seit 1991 stiegen damit die Verkehrstoten-Zahlen in zwei aufeinander folgenden Jahren.
Unfall Pkw Verkehr
© Fxquadro - fotolia.com

Der Blick auf die Personengruppen, die bei Verkehrsunfällen ums Leben kamen, zeigt einen überraschenden Trend: Insbesondere die Zahl der Pkw-Fahrer, die getötet wurden, stieg deutlich an. Auch bei den Motorradfahrern und Fußgängern gab es Zunahmen. Bei den Radfahrern hingegen ging die Zahl der Getöteten zurück.

Eine Stagnation erwarten die Statistiker bei der Zahl der Verletzten: Diese wird 2015 bei rund 390.000 liegen. Die Zahl der Unfälle steigt vermutlich um rund 4 Prozent. Allerdings ist diese Zunahme hauptsächlich auf eine erhöhte Menge an Unfällen mit Sachschaden zurückzuführen.

Der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) und seine Mitglieder werden sich auch weiterhin aktiv für noch mehr Verkehrssicherheit engagieren: Dazu gehören die praktische und theoretische Fahrerlaubnisprüfung, die technischen Untersuchungen von Fahrzeugen, die zahlreichen verkehrspsychologischen Dienstleistungen und die Veranstaltung von wissenschaftlichen Fachkongressen zur Sicherheit im Straßenverkehr. Im Rahmen seiner Gremienarbeit sorgt der Verband für einen konstanten Erfahrungsaustausch seiner Mitglieder rund um die Verkehrssicherheitsthemen.

Ansprechpartner

Referent Fahrerlaubnis, Bildung und Personalentwicklung, Begutachtung und Förderung der Fahreignung
T +49 30 760095-480