Von wegen lahme Ente – Der Citroen 2CV ist nach wie vor ein Kultauto

In Jahr 2018 feiert der Citroën 2CV seinen 70. Geburtstag. 1948 erstmals in Paris präsentiert, spotteten Experten noch über sein ungewöhnliches Aussehen und verglichen das Auto mit einem „hässlichen Entlein“ – ein Spitzname, den der Citroen bis heute behalten hat. Doch aller Oberflächlichkeit zum Trotz kann die Ente darüber hinaus mit seiner raffinierten Konstruktion, einer extremen Wirtschaftlichkeit und Vielseitigkeit überzeugen und wurde als preiswertes und sparsames Modell zu einem Symbol der Freiheit.
Citroen-Citroën 2CV-Oldtimer
© TÜV SÜD

Da die Ente über 40 Jahre hinweg produziert wurde, begleitete sie Generationen und hat besonders in den letzten Jahren eine enorme Wertsteigerung erfahren. Dank der genügsamen luftgekühlten Zweizylinder sind bei guter Pflege damals wie heute Laufleistungen jenseits der 250.000 km keine Seltenheit. Eine weitere Besonderheit der Ente ist die Revolverschaltung, bei der der Schalthebel in der Mitte unterhalb des Scheibenwischermotors aus der Spritzwand ragt. Der größte Schwachpunkt ist der sich leicht ansetzende Rost, welcher gerne durch unsachgemäße Nachschweißung, Verblendung und Verklebung versteckt wird.

Einen Vergleich der Mängelstatistik von damals gegenüber heute finden Sie im aktuellen TÜV-Klassik-Report der AutoBild Klassik (10/2018).

Zusatzinformationen