VdTÜV unterstützt Verkehrssicherheitskampagne "Gutes Sehen"

Am 17. September 2007 startet das Kuratorium Gutes Sehen (KGS) die bundesweite Verkehrssicherheitskampagne 2007. Das KGS weist unter anderem mit einer Großplakataktion auf die Bedeutung guten Sehens für mehr Sicherheit im Straßenverkehr hin. Mitunterstützer der Aktion sind der Verband der TÜV e.V. und der Automobilclub von Deutschland AvD. Schirmherr ist Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee.
(Bild: KGS)
(Bild: KGS)

Am 17. September 2007 startet das Kuratorium Gutes Sehen (KGS) die bundesweite Verkehrssicherheitskampagne 2007. Das KGS weist unter anderem mit einer Großplakataktion auf die Bedeutung guten Sehens für mehr Sicherheit im Straßenverkehr hin. Mitunterstützer der Aktion sind der Verband der TÜV e.V. und der Automobilclub von Deutschland AvD. Schirmherr ist Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee.

„Wir wollen mit dieser Aktion alle Verkehrsteilnehmer für die Bedeutung guten Sehens im Straßenverkehr sensibilisieren“, erläutert Kerstin Kruschinski vom KGS. Rund 85 Prozent aller Sinneseindrücke werden über die Augen aufgenommen. Folglich erhöht vermindertes Sehvermögen das Unfallrisiko. Schätzungen zufolge sind jährlich rund 300.000 Unfälle auf schlechtes Sehen zurückzuführen.

Die Verkehrssicherheitskampagne des KGS startet am 17. September. 2.700 Großflächenplakate werden an markanten Plätzen in 53 Großstädten auf die Aktion hinweisen. Zusätzlich hat das KGS bundesweit mehr als 2.000 Augenoptiker als Seh-Check-Partner gewonnen, die mit kostenlosen Sehtests die Verkehrssicherheitskampagne aktiv unterstützen. Wer beim Augenoptiker das Plakat „Bremskraft 100% - Sehkraft 60%. Hier Seh-Test gebührenfrei“ im Schaufenster entdeckt, kann dort seine Sehschärfe kostenlos testen lassen. Eine Übersicht der teilnehmenden Geschäfte gibt es im Internet unter www.seh-check.de. Dort steht auch ein kostenloser Schnellcheck für den Selbstversuch zum Download bereit.

„Die Fitness der Autofahrer ist genauso wichtig wie der technisch einwandfreie Zustand der Fahrzeuge“, betont Dr. Klaus Brüggemann, Geschäftsführer des Verbandes der TÜV e.V. „Wir appellieren daher an die Autofahrer, sich regelmäßig einem freiwilligen Sehcheck zu unterziehen.“

Wie wichtig eine regelmäßige Überprüfung der Sehleistung ist, zeigt eine aktuelle repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Allensbach: Rund 30 Prozent der Autofahrer geben an, dass sie den bei der Führerscheinprüfung verlangten Sehtest heute wohl nicht mehr bestehen würden.

Zusatzinformationen