TÜV SÜD: CO2-Ausstoß bei Flottenfahrzeugen sinkt deutlich

Erfreuliche Nachrichten: Der CO2-Ausstoß von Dienstwagen in Deutschland sinkt. Das zeigt eine Auswertung der Zulassungsstatistik durch Fachleute von TÜV SÜD. Die Tochter FleetCompany berät Unternehmen, wie sie zum Umweltschutz aktiv beitragen können - und dabei noch Kosten senken.
Erfreuliche Daten: Der CO2-Ausstoß von Dienstwagen in Deutschland sinkt. (Foto: Jürgen Effner/Fotolia)
Erfreuliche Daten: Der CO2-Ausstoß von Dienstwagen in Deutschland sinkt. (Foto: Jürgen Effner/Fotolia)

Deutsche Flotten werden umweltfreundlicher. Das belegen neueste Zahlen, die von der TÜV SÜD-Tochter FleetCompany anlässlich der Automechanika 2010 veröffentlicht wurden. Die Messe findet vom 14. bis 19. September in Frankfurt am Main statt. Die Auswertung der Zulassungsstatistik bei den Neuanschaffungen für die Fuhrparks in den vergangenen drei Jahren zeigt: Bei den Top 10 der erstzugelassenen Geschäftsautos sank die CO2-Emission von 2007 bis heute von 145 Gramm pro Kilometer auf 119 Gramm - insgesamt also um 26 Gramm.

Obergrenzen gehören zum guten Ton

Kleinere Modelle, kleinere Motoren, Spritspartraining – viele Unternehmen haben bei ihren Umweltrichtlinien auch die Fuhrparks im Fokus. Niedrige CO2-Obergrenzen in der Car Policy gehören bei vielen deutschen Konzernen inzwischen zum guten Ton. Sie haben erkannt, dass grün nicht nur gut fürs Image ist, sondern dass sich damit bares Geld sparen lässt. Thilo von Ulmenstein, Geschäftsführer der FleetCompany erklärt: „Mit der Luxuslimousine beim Kunden vorfahren – das war gestern wichtig. Heute macht Eindruck, wer bei der Mobilität Verantwortung und Kostenbewusstsein zeigt. Das schafft Vertrauen für gemeinsame Projekte.“

Kontinuierlicher Rückgang der CO2-Emissionen

Den Trend belegen Zahlen, die der TÜV SÜD-Flottenspezialist FleetCompany bei seinen 120 Konzernkunden mit mehr als 26.000 Fahrzeugen in den vergangenen vier Jahren erhoben hat. Danach sank der CO2-Ausstoß bei den Top 10 der neuzugelassenen Geschäftswagen kontinuierlich. War das durchschnittliche Firmenauto 2007 noch mit einer Treibhausgasemission von 145 Gramm pro Kilometer unterwegs, waren es im Jahr darauf 139 Gramm und 2009 bereits nur noch 133 Gramm. 2010 schlägt das neue Bewusstsein noch stärker zu Buche: mit einer weiteren Absenkung auf 119 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer. „Rein rechnerisch ergibt das eine Senkung der Treibhausgasemission von 26 g/km CO2 innerhalb von nur drei Jahren. Für uns eine beeindruckende Zahl, die das Engagement ganz klar unterstreicht“, so von Ulmenstein.

Ansprechpartner

Referent Fahrerlaubnis, Bildung und Personalentwicklung, Begutachtung und Förderung der Fahreignung
T +49 30 760095-480