TÜV NORD erhält DAkkS-Akkreditierung für Windgutachten

Bau und Betrieb einer Windkraftanlage oder eines ganzen Parks machen nur Sinn, wenn die Anlagen rentabel arbeiten. TÜV NORD analysiert das Potenzial solcher Anlagen vor der Errichtung. Die Gutachten des VdTÜV-Mitglieds sind nun akkreditiert.
Windkraftanlagen machen nur Sinn, wenn sie effektiv arbeiten. TÜV NORD erstellt Gutachten, die zeigen, ob solch eine Anlage rentabel ist. (Foto: Janine Wittig/Photocase)
Windkraftanlagen machen nur Sinn, wenn sie effektiv arbeiten. TÜV NORD erstellt Gutachten, die zeigen, ob solch eine Anlage rentabel ist. (Foto: Janine Wittig/Photocase)

TÜV NORD stellt ab sofort akkreditierte Gutachten für Windenergie-Projekte aus. Mit der Anerkennung durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) bilden die Gutachten von TÜV NORD eine wichtige Basis zur Finanzierung neuer Windparkprojekte. „Wer in einen neuen Windpark investiert, muss den voraussichtlichen Energieertrag so genau wie möglich kennen. Nur so lässt sich die Vergütung des Stroms und damit die Wirtschaftlichkeit des Parks abschätzen“, sagt Verena Schneider, Leiterin des Windenergie-Prüflabors von TÜV NORD. „Daher fordern deutsche und auch immer mehr internationale Banken die Begutachtung durch eine akkreditierte Stelle vor Kreditvergabe. Auch die Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) setzt ein akkreditiertes Gutachten voraus.“

Das Potenzial ist entscheidend

Konkret geht es bei den Gutachten um die Ermittlung des Windpotenzials an einem Windenergieanlagen-Standort, die Bestimmung des Energieertrages einzelner Anlagen oder ganzer Windparks sowie den nach dem EEG geforderten 60%-Referenzertrag-Nachweis. Dieser Nachweis belegt den voraussichtlichen Ertrag eines Windparks in Bezug auf einen festgelegten Referenzertrag, denn laut EEG besteht erst ab 60 Prozent dieses Wertes ein Vergütungsanspruch für den produzierten Strom.

Bestätigung durch die DAkkS

Die DAkkS bestätigt, dass TÜV NORD Windgutachten nach den aktuellen technischen Richtlinien erstellt und die eigenen Prozesse mit einem Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ICO/IEC 17025:2005 absichert.

Wichtiger Faktoren: Standort

Die Leistung einzelner Windenergieanlagen oder Windparks hängt stark von den Bedingungen des jeweiligen Standorts ab. Wichtige Faktoren sind beispielsweise, ob das Gelände bergig ist oder an der Küste liegt, welche Windstärken auftreten, wie groß die Anlagen sind und ob sie sich gegenseitig durch Turbulenzen beeinflussen.

Ansprechpartner

Referent Fahrerlaubnis, Bildung und Personalentwicklung, Begutachtung und Förderung der Fahreignung
T +49 30 760095-480