Vorläufige Bilanz: TÜV SÜD zufrieden mit 2008

Zufrieden schaut der international tätige Dienstleistungskonzern TÜV SÜD auf das Jahr 2008 zurück: 850 neue Arbeitsplätze und eine Umsatzsteigerung von sieben Prozent auf rund 1,36 Mrd. Euro, das ist die vorläufige Bilanz des TÜV SÜD für das Geschäftsjahr 2008.
Der TÜV SÜD blickt zufrieden auf das Jahr 2008 zurück. (Bild: TÜV SÜD)
Der TÜV SÜD blickt zufrieden auf das Jahr 2008 zurück. (Bild: TÜV SÜD)

Auf richtigem Kurs sieht der Vorstandsvorsitzende des TÜV SÜD, Axel Stepken, den Konzern nach der Vorstellung der vorläufigen Bilanz. Diese weist eine Umsatzsteigerung von sieben Prozent auf. Axel Stepken: „Damit ist unsere Unternehmensgruppe im sechsten Jahr in Folge profitabel gewachsen.“ Trotz der Krise auf den internationalen Finanzmärkten und den damit verbundenen negativen Auswirkungen auf das Investitionsverhalten von Konsumenten und Unternehmen hält TÜV SÜD an seinem ehrgeizigen Ziel fest, den Konzernumsatz bis 2013 um nahezu eine Mrd. Euro auf rund 2,3 Mrd. Euro zu steigern.

Gute Geschäfte in Amerika und Asien

Besonders erfreulich haben sich die TÜV SÜD-Geschäfte im zu Ende gehenden Jahr in den Regionen Amerika und Asien entwickelt. Während die Umsätze in Amerika um 16 Prozent auf rund 85 Mio. Euro stiegen, notierte die Unternehmensgruppe in Asien ein Umsatzplus von 12 Prozent auf 145 Mio. Euro. Insgesamt erwirtschaftet TÜV SÜD inzwischen 30 Prozent seines Umsatzes im Ausland – Tendenz steigend. Trotz der Liberalisierung des Markts für überwachungspflichtige Anlagen ist die Unternehmensgruppe auch im Inland weiter gewachsen. Dort stiegen die Umsätze um vier Prozent auf 1,005 Mrd. Euro. Zum Jahresende werden bei TÜV SÜD fast 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt sein.