TÜV-Klassik-Report (8): Mini unter der Prüf-Lupe

Die Energiekrise Ende der 50er Jahre war der Auslöser für die britischen Ingenieure den bis heute beliebten sparsamen Mini zu entwickeln. Die ersten in Birmingham hergestellten Fahrzeuge kamen am 18. August 1959 auf den Markt. Der Frontantrieb und der quer eingebaute Vierzylindermotor in Verbindung mit der neuartigen Kompaktkarosserie machten ihn zu einem Highlight in der damaligen Automobilwelt. Doch wie steht es um die Mängel des Oldtimers heute? In der Autobild Klassik (Ausgabe 5/2018) geben Ihnen die TÜV-Experten wertvolle Informationen zur Fahrzeuguntersuchung damals wie heute.
Mini Oldtimer
©VdTÜV

Mit den kleinen Rädern, von 10 Zoll zwischen 1959 bis 1984, und den kurzen Karosserieüberhängen ließ sich die Länge des Fahrzeuges auf nur knapp drei Meter begrenzen. Dennoch hatten im Innenraum vier Personen Platz. Die fortschrittliche Konzeption haben andere Autohersteller erst Jahre später schrittweise übernommen.

Einen Vergleich der damaligen Mängelstatistik gegenüber heute schließen die TÜV-Oldtimer-Experten im aktuellen TÜV-Klassik-Report der AutoBild Klassik (05/2018).

Zum Vergleich: Daten aus den TÜV-Auto-Reporten '73-75 (zum Download)