TÜV-Klassik-Report (10): Experten checken einen sportlichen Individualisten – den Opel Manta

„Einen Manta fahren – ein herrliches Gefühl!“ Dieser berühmte Slogan bewarb das 1970 neu von Opel auf den Markt gebrachte Modell, den Opel Manta. Da dieser als Coupé des Opel Ascona A vorgestellt wurde, überzeugte dieser Klassiker vor allem durch seine Sportlichkeit und mit der höheren Leistung. Doch auch der hohe Komfort und seine individuelle Form lassen ihn nach wie vor herausstechen.
Oldtimer-Klassiker-Opel-Manta
© VdTÜV e.V. | Opel Manta

Der Manta polarisierte schon damals die Gemüter. Eine regelrechte Welle von Mantawitzen und -filmen, wie „Manta Manta“ mit Til Schweiger, stellte den Opel meist als "Proleten-Karre" schlechthin dar. Doch selbst, obwohl der Manta so viel Spott ertragen musste, war er ein auffällig erfolgreicher Sportwagen, der bei Jung und Alt gleichermaßen gut ankam. Deswegen muss man heutzutage sowohl für original erhaltene als auch für getunte Modelle etwas tiefer in die Tasche greifen.

Sportlichkeit, Sicherheit und eine einfache, aber solide Konstruktion haben den Opel Manta einst so beliebt gemacht – doch wie sieht es damit heute aus? Einen Vergleich der damaligen Mängelstatistik gegenüber heute schließen die TÜV-Oldtimer-Experten im aktuellen TÜV-Klassik-Report der AutoBild Klassik (7/2018).

Zitat: WELT "Echte Autoliebe kann so schmerzhaft sein" vom 17.02.2018

Zum Vergleich: Daten aus dem TÜV-Report '92 (als Download)

Weitere Modelle des TÜV-Klassik-Reports

TÜV-Klassik-Report (9): Der Käfer ist beliebt wie eh und je – auch bei den Prüfern

Sparsamer Verbrauch, einfache Reparatur und ein zuverlässiger Begleiter – nicht umsonst war der VW Käfer bis 2003 das meistgebaute Auto der Welt. Das beliebte Familienauto der Wirtschaftswunderjahre löst auch heute noch nostalgische Gefühle aus - auch bei den TÜV-Prüfern?

TÜV-Klassik-Report (8): Mini unter der Prüf-Lupe

Die Energiekrise Ende der 50er Jahre war der Auslöser für die britischen Ingenieure den bis heute beliebten sparsamen Mini zu entwickeln. Die ersten in Birmingham hergestellten Fahrzeuge kamen am 18. August 1959 auf den Markt. Der Frontantrieb und der quer eingebaute Vierzylindermotor in Verbindung mit der neuartigen Kompaktkarosserie machten ihn zu einem Highlight in der damaligen Automobilwelt. Doch wie steht es um die Mängel des Oldtimers heute? In der Autobild Klassik (Ausgabe 5/2018) geben Ihnen die TÜV-Experten wertvolle Informationen zur Fahrzeuguntersuchung damals wie heute.

TÜV-Klassik-Report (7): Renault 4 auf dem Prüfstand

Der Kleinwagen Renault 4, kurz R4, war der erste Renault-Pkw mit Frontantrieb. Der Wagen wurde von 1961 bis 1992 hergestellt und als preisgünstiger, praktischer und vielseitiges Auto präsentiert. Der Pkw war mechanisch sehr robust und verkaufte sich international sehr gut. Eine Besonderheit stellt die "Revolverschaltung" dar. Er war bei jungen Familien und auch als Dienstwagen bei der spanischen Guardia Civil und der französischen Gendarmerie sehr beliebt. Liebhaber, die sich heute für den Oldtimer R4 interessieren oder bereits einen besitzen, erhalten im aktuellen TÜV-Klassik-Report, in der Autobild Klassik (Ausgabe 4/2018) wertvolle Informationen zur aktuellen Fahrzeuguntersuchung des TÜV.