TÜV-Klassik-Report (14): Die Porsche Modelle 944/924 als verlässliche Alltagsbegleiter

Von wegen Hausfrauen-Porsche! Sowohl der Porsche 944, als auch der 924 überzeugten schon damals mit ihren hervorragenden Fahreigenschaften sowie ihrer ausgeprägten Zuverlässigkeit.
Porsche-944-Oldtimer
©Porsche 944 Turbo by nakhon100 is licensed under CC by 2.0

Ursprünglich als Nachfolger des VW-Porsche 914 für Volkswagen konstruiert, wurde der Porsche 924 von 1976 bis 1988 produziert und als Einsteigermodell unterhalb des Typs 911 auf den Markt gebracht. Heute ist der 924 kein Geheimtipp mehr, doch in den siebziger und achtziger Jahren war er das erste Auto von Porsche mit einem wassergekühlten Frontmotor und dem Transaxle-Antriebskonzept. Dies erregte großes Aufsehen, da erstmals von dem technischen Konzept des Käfers, mit luftgekühltem Heckmotor und -antrieb, abgewichen wurde.

Der 944 war von Beginn an ein Kassenschlager mit Wiedererkennungswert. Mit seinen charakteristischen Klappscheinwerfern und vielseitigem Nutzerkonzept wurde er zu einem der erfolgreichsten Sportautos seiner Zeit. Der Porsche 944 wurde bis 1991 gebaut und kontinuierlich bis zur Modellvariante "Porsche 944S2" weiterentwickelt, um dann von der Baureihe 968 abgelöst zu werden.

Auch heute sind beide Modelle noch gleichermaßen beliebt und absolut alltagstauglich. Allerdings lohnt sich vor einer Neuanschaffung ein prüfender Blick. Einen Vergleich der damaligen Mängelstatistik gegenüber heute schließen die TÜV-Oldtimer-Experten im aktuellen TÜV-Klassik-Report der AutoBild Klassik (14/2018).