VdTÜV-Position: Vorschläge zur Stärkung des Vertrauens im Binnenmarkt

Der weltweite Handel bietet den Verbrauchern eine große Auswahl an Produkten, zugleich müssen die Produkte aber auch konform und sicher seien. Voraussetzung hierfür ist ein robuster Regulierungsrahmen für den europäischen Binnenmarkt. Die EU-Kommission strebt mit dem am 19.12.2017 vorgelegten „Waren-Paket“ Nachjustierungen an. Bei der Marktüberwachung und gegenseitigen Anerkennung identifiziert die EU-Kommission „strukturelle Schwächen“, denen sie mit zwei Verordnungen begegnen will. Der VdTÜV sieht erheblichen Korrekturbedarf bei den Gesetzgebungsvorschlägen und nimmt dazu Stellung.
Handel Schiff Container Handelsabkommen © Peer Frings - fotolia.com
© Peer Frings - fotolia.com

Die von der EU-Kommission vorgeschlagenen Maßnahmen hält der VdTÜV an vielen Punkten nicht für geeignet, um den heutigen Herausforderungen adäquat zu begegnen, die Schwächen zu be­seitigen und für möglichst umfassende Konformität bei den gehandelten Produkten zu sorgen.

Ansprechpartner

Leiter VdTÜV-Büro Brüssel
T +32 2 534 8277 / +49 30 760095-470
Bereichsleiter Politik, Recht, Europa, Personal und Stellvertretender Geschäftsführer
T +49 30 760095-490