Verkehrssicherheit und Umweltschutz durch Fernzugriff auf Fahrzeugdaten

TrustCenter Positionspapier
©Nordpunkt Designagentur GmbH

Immer stärker prägt die Digitalisierung das Umfeld von Menschen und Unternehmen. Mit dem Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) kann auch in der Mobilität alles mit allem vernetzt werden, Funktionalitäten entstehen nicht mehr aus der Komponente, sondern aus dem Systemkontext (Smart Services) heraus. Die Komplexität wird unübersichtlicher und es ergeben sich mehr Möglichkeiten, (Sub-)Systeme oder IoT-Komponenten zu kompromittieren. Dies kann Einfluss auf das gesamte Eco-System der Mobilität nehmen, und das Umfeld von Menschen und Unternehmen schädigend beeinflussen.

Vor diesem Hintergrund bekennen sich die TÜV-Unternehmen zu folgenden Grundsätzen im Zeitalter der Digitalisierung:

  1. IoT-Komponenten und deren Smart Services sind so auszustatten, dass Cyberangriffe auf diese weitgehend ausgeschlossen sein müssen, um Schaden von Personen, Unternehmen und Infrastrukturen abzuwenden.
  2. Daten von Privatpersonen und Unternehmen sind zu schützen. Gleichzeitig ist ihr Recht auf Übertragbarkeit von Daten technisch zu realisieren.
  3. Durch unabhängige Prüfungen und Zertifizierungen ist ein solides Fundament zu schaffen, um das Vertrauen in die digitale Welt zu erhöhen und fairen Wettbewerb zu ermöglichen.

Zusatzinformationen