VdTÜV-Position: Datenschutz, IT-Security & Compliance als Basis für neue Geschäftsmodelle in der digital vernetzten Mobilität

Moderne Autos mit ihrer großen Anzahl an elektronischen Steuergeräten sind nach allgemeiner Auffassung anfällig für Hackerangriffe. IT-Sicherheit spielt in der Branche daher zunehmend eine wichtige Rolle. Aus Sicht des VdTÜV müssen dabei drei Aspekte gewährleistet sein: die Betriebssicherheit des Fahrzeugs, IT-Sicherheit und Datenschutz sowie die Privatsphäre der Autofahrer. Der VdTÜV hat dazu ein Positionspapier veröffentlicht.
Infografik-Trust-Center-Automotive-Platform
© VdTÜV

Nach dem Konzept der Automobilhersteller sollten die Daten vom Fahrzeug zunächst auf ihre eigenen sicheren Server übertragen werden. Erst dann soll anderen Unternehmen über diese Server Zugriff auf die Daten gewährt werden. Der VdTÜV schlägt hingegen das Konzept der „Automotive Platform“ vor, eine einheitlich integrierte Hochsicherheitsplattform in Form eines Gateways im Fahrzeug.Innerhalb dieser Plattform werden die Zugriffsberechtigungen für die Fahrzeugdaten gespeichert. Nur der Fahrzeugbesitzer sollte die Entscheidung über die Rechte dieses Zugriffs treffen.

Mit dem Konzept des TrustCenters leistet der VdTÜV einen eigenen Diskussionsbeitrag, um bestehende Ansätze zur Datennutzung in einem neutralen Server mit sicheren, neutralen und datenschutzkonformen Cloud-basierten Lösungen zu ergänzen. Das TrustCenter schafft entsprechend der Compliance by Design Grundsätze und beugt Wettbewerbsbeschränkungen vor.

© VdTÜV

Positionspapier als Download

Ansprechpartner

Leiter des Geschäftsbereichs Fahrzeug und Mobilität
T +49 30 760095-350