VdTÜV veranstaltet 4. Sachverständigentag

"Mensch, Fahrzeug, Umwelt: Wege zu einer sicheren und nachhaltigen Mobilität" - unter diesem Motto steht der 4. Sachverständigentag in Berlin. Die Experten diskutieren auf der Veranstaltung die neuesten Entwicklungen in den Bereichen Verkehrssicherheit, Technik und Umweltschutz.
Der 4. Sachverständigentag findet am 1. und 2. März in Berlin statt.
Der 4. Sachverständigentag findet am 1. und 2. März in Berlin statt.

In Berlin treffen sich am 1. und 2. März 2010 Verkehrssicherheits-Experten von TÜV NORD, TÜV SÜD, TÜV Thüringen, TÜV Rheinland und DEKRA, um in einem breit angelegten Erfahrungsaustausch über die Herausforderungen der mobilen Gesellschaft zu beraten. Das Motto des Sachverständigentages lautet „Mensch, Fahrzeug, Umwelt: Wege zu einer sicheren und nachhaltigen Mobilität.“ An den Diskussionen nehmen auch namhafte Vertreter aus Wissenschaft, Industrie und Politik teil. Der Verband der TÜV (VdTÜV) organisiert die Veranstaltung.

Charta für Verkehrssicherheit

Die Sachverständigentage, die Veranstaltung findet bereits zum vierten Mal statt, leisten einen aktiven Beitrag im Rahmen der Europäischen Charta für die Verkehrssicherheit, zu deren Erstunterzeichnern VdTÜV und DEKRA 2004 in Dublin gehörten.

Drei Sektionen

Die Fachbeiträge auf dem vierten Sachverständigentag werden sich entsprechend dem Motto der Veranstaltung in drei Sektionen gliedern:

Sektion I: Mensch - Lebenslange Mobilität – lebenslange Verantwortung

Sektion II: Fahrzeug – Sicherheit über das gesamte Autoleben

Sektion III: Umwelt – Mobilität und Umwelt – kein Widerspruch

Technischer Fortschritt in der Gesellschaft

Sicherheit und Nachhaltigkeit in der Mobilität stehen bei den technischen Dienstleistern TÜV NORD, TÜV SÜD, TÜV Thüringen, TÜV Rheinland und DEKRA an oberster Stelle ihres Beitrages zum technischen Fortschritt in der Gesellschaft. Auf ihren Sachverständigentagen, die alle zwei Jahre stattfinden, aber auch auf weiteren Fachveranstaltungen, unterstützen die TÜV und DEKRA die europäische Verkehrssicherheitspolitik bei ihrem Ziel, die Zahl der Verkehrsopfer drastisch zu reduzieren. Innovation, Prüfung und Mensch sind dabei die drei bestimmenden Tätigkeitsfelder der Sachverständigen, die auch in Zukunft die individuelle Mobilität in Deutschland und Europa sichern helfen.

Ansprechpartner

Referent Fahrerlaubnis, Bildung und Personalentwicklung, Begutachtung und Förderung der Fahreignung
T +49 30 760095-480