TÜV-Verband zur Verschiebung des Geltungsbeginns der Medizinprodukte-Verordnung

Anlässlich der von der Europäischen Kommission vorgeschlagenen Verschiebung des Geltungsbeginns der Medizinprodukte-Verordnung um ein Jahr sagt Dr. Joachim Bühler, Geschäftsführer des TÜV-Verbands:
Medizinprodukte Corona Krankenhaus Arzt
©Hush Naidoo via Unsplash

„Der TÜV-Verband begrüßt die von der Europäischen Kommission vorgeschlagene Verschiebung des Geltungsbeginns der Medizinprodukte-Verordnung um ein Jahr. In der Coronavirus-Pandemie müssen alle notwendigen Maßnahmen ergriffen werden, um die Versorgung der Patienten und des medizinischen Personals mit Beatmungsgeräten, relevanter Schutzkleidung und anderen Produkten sicherzustellen. Die vorgeschlagene Verschiebung ist der richtige Schritt, weil sie das Gesundheitssystem entlastet und allen Beteiligten die notwendige Zeit verschafft. Bei allen Maßnahmen, die derzeit eingeleitet werden, dürfen wir die Patientensicherheit auch mittel- und langfristig nicht aus den Augen verlieren. Daher muss es sich bei der Verschiebung um eine einmalige Maßnahme handeln. Die Medizinprodukte-Verordnung muss so bald wie möglich umgesetzt werden. Der TÜV-Verband fordert das Europäische Parlament und den Europäischen Rat dazu auf, die Initiative der EU-Kommission zu unterstützen und dieser schnellstmöglich zuzustimmen.“

Ansprechpartner

Leiter Kommunikation & Pressesprecher
T +49 30 760095-320