Großes Verdienstkreuz für Prof. Dr.-Ing. Bruno O. Braun

Prof. Bruno O. Braun erhält das Große Verdienstkreuz
Garrelt Duin überreicht Prof. Bruno O. Braun das Große Verdienstkreuz (Bild: Ralph Sondermann)

Prof. Dr.-Ing. Bruno O. Braun, Aufsichtsratsvorsitzender der TÜV Rheinland AG und früherer Vorsitzender des VdTÜV, hat das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Verliehen wird die Auszeichnung von Bundespräsident Joachim Gauck, der damit das berufliche und ehrenamtliche Engagement des langjährigen Vorstandsvorsitzenden von TÜV Rheinland zum Wohl der Allgemeinheit würdigt. Besonders sein jahrzehntelanger Einsatz in den Bereichen Wirtschaft, Völkerverständigung und Kultur wird so hervorgehoben.

Überreicht wurde das Große Verdienstkreuz nun durch den nordrhein-westfälischen Wirtschaftsminister Garrelt Duin. In seiner Laudatio erklärte der Minister: „Mit Engagement und Weitsicht hat Professor Braun die Zukunftsfähigkeit des Technologiestandorts Deutschlands aktiv mitgestaltet. Als ‚Konzernchef alter Schule‘ im allerbesten Sinne hat er dabei ein ausgeprägtes Bewusstsein für gesellschaftliche Verantwortung bewahrt und sich für den interkulturellen Austausch und die Förderung junger Musiktalente eingesetzt.“

Prof. Bruno O. Braun war von 1992 bis 2009 Vorstandsvorsitzender der heutigen TÜV Rheinland AG, deren Aufsichtsrat er seit 2010 vorsitzt. Zudem ist er Vorsitzender der TÜV Rheinland Stiftung.  Von 2000 bis 2004 war Prof. Bruno O. Braun Vorsitzender des Verbandes der TÜV e.V.

„Unternehmerisches Handeln und gesellschaftliches Engagement lassen sich meines Erachtens nicht voneinander trennen. Vielmehr wirkt das Wachstum eines Unternehmens positiv auf die Gesellschaft zurück. Umgekehrt ist ein gutes Umfeld Voraussetzung, um sich als Unternehmen nachhaltig entwickeln zu können. Beides zusammen, die Entwicklung und Begleitung von TÜV Rheinland zu einem erfolgreichen internationalen Prüfdienstleister und die positive Wirkung in die Gesellschaft hinein, sind für mich daher bis heute die wesentlichen Antriebskräfte meines Handelns. Ich freue mich sehr, das auf diese Weise geehrt zu sehen“, so Prof. Bruno O. Braun bei der Übergabe in Düsseldorf.

Zukunftsfähigkeit sichern, Nachwuchs fördern

Professor Bruno O. Braun gestaltete als Vorstandsvorsitzender der TÜV Rheinland AG den Umbau des Konzerns von einer regional geprägten Prüforganisation zu einem internationalen Dienstleister. Damit sicherte er die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens und eine Vielzahl von Arbeitsplätzen. Auf seine Initiative hin wurde TÜV Rheinland bereits im Jahr 2006 Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen und verpflichtete sich, dessen Prinzipien wie Menschenrechte, Arbeitsstandards und Antidiskriminierung durchzusetzen. Ab 2007 bekleidete der Diplom-Ingenieur mehr als fünf Jahre lang das Ehrenamt des Präsidenten beim Verein Deutscher Ingenieure (VDI). Dort widmete er sich insbesondere der Stärkung des Berufsbildes in der Öffentlichkeit und der Förderung des technischen Nachwuchses in Deutschland.

Darüber hinaus leistete Professor Braun einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung als Präsident der Deutsch-Belgisch-Luxemburgischen Außenhandelskammer sowie als ehrenamtlicher Vorsitzender des Deutsch-Chinesischen Dialogforums. Er ist seit 1994 Honorarkonsul der Republik Lettland und Vorstandsmitglied des Baltic Sea Forums. Auch im kulturellen Bereich führt Prof. Braun sein Engagement fort. So unterstützt er unter anderem die Hochschule für Musik und Tanz durch die Vergabe von Stipendien sowie das Kammermusikensemble Concerto Köln und ist Gründungsmitglied des Klavierfestivals Ruhr sowie des Vereins Kuratorium KölnMusik e.V.