Das Auto als Arbeitsplatz - TÜV SÜD-Tipps für Vielfahrer

Viele Menschen verbringen einen großen Teil ihrer Arbeitszeit im Auto. Sie müssen von Termin zu Termin. Dabei kann es schnell zu Zeitdruck und gefährlichen Stresssituationen kommen. TÜV SÜD gibt jetzt Tipps, diese zu vermeiden.
Vor allem für Außendienstmitarbeiter ist das Auto auch ein Arbeitsplatz. Um nicht die Sicherheit zu gefährden, sollten sie auf ihren Fahrten einige Dinge beachten. (Foto: Bernd Leitner/Fotolia)
Vor allem für Außendienstmitarbeiter ist das Auto auch ein Arbeitsplatz. Um nicht die Sicherheit zu gefährden, sollten sie auf ihren Fahrten einige Dinge beachten. (Foto: Bernd Leitner/Fotolia)

Außendienstmitarbeiter – egal in welcher Branche – verbringen einen Großteil ihrer Arbeitszeit im Auto. Statt am Schreibtisch sitzen sie hinter dem Steuer und müssen sich täglich mit meist nervenaufreibenden Situationen im Straßenverkehr auseinandersetzen. Termindruck, volle Straßen, lange Fahrzeiten und der damit verbundene Stress sind oft Auslöser für Unfälle, Ausfallkosten und eine geringe Arbeitszufriedenheit. Die Experten von TÜV SÜD wissen, wie Vielfahrer besser mit den belastenden Bedingungen umgehen und somit sicherer, gesünder und zufriedener am Straßenverkehr teilnehmen können.

Alltägliche Stresssituationen

Welcher Autofahrer kennt es nicht? Im Stau geht es nicht vorwärts, der Fahrer hinter einem drängelt oder der Vordermann wird plötzlich ohne ersichtlichen Grund langsamer. Mit diesen und anderen Stresssituationen haben berufliche Vielfahrer tagtäglich zu kämpfen. Trotzdem sollen sie ihren Kunden einen guten Service bieten sowie pünktlich, freundlich und motiviert auftreten. Um das in Einklang zu bringen, muss oft der Umgang mit Stress und Anspannung, aber auch die eigene Fahrweise reflektiert und verbessert werden. Ein angepasstes Zeitmanagement mit Pufferzeiten für Staus ermöglicht zudem einen entspannteren Arbeitsalltag auf der Straße.

Ein guter Zeitplan ist wichtig

„Natürlich müssen Außendienstmitarbeiter bestimmte Ziele erreichen und stehen dadurch häufig unter großem Druck. Doch wer einen guten Zeitplan hat und sich auf der Straße strategisch und taktisch richtig verhält, kann diese Ziele meist auch mit weniger Stress erreichen“, erklärt Dominik Hammer, Diplom-Psychologe bei TÜV SÜD. „Andererseits sollten aber auch Arbeitgeber darauf achten, realisierbare Ziele vorzugeben. Denn wer unter großem Stress steht, fällt öfter aus, riskiert gefährlichere Fahrmanöver, ist häufiger in Unfälle verwickelt und kriegt auch öfter ein Fahrverbot.“

Schulung der TÜV SÜD-Experten

Damit berufliche Vielfahrer besser mit den belastenden Bedingungen ihres Jobs umgehen können, bietet die TÜV SÜD Life Service GmbH die Schulung „Bleib cool – fahr sicher!“ an und unterstützt Unternehmen bei der Risiko- und Kostenreduktion. In kleinen Gruppen werden individuelle Verhaltens- und Lösungsstrategien für kritische Verkehrssituationen und für eine ressourcenschonende Fahrweise entwickelt. Dies erhöht zum einen die Sicherheit und Qualität der Verkehrsteilnahme und zum anderen die Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter.

TÜV SÜD unterstützt Unternehmen beim Gesundheitsmanagement

Die TÜV SÜD Life Service GmbH betreut die Mitarbeiter von knapp 10.000 Unternehmen in Deutschland beim Arbeits- und Gesundheitsschutz und entwickelt individuelle Lösungen zum Umgang mit Stress, zur Förderung der Arbeitsmotivation, bei Suchtgefährdung sowie bei Über- oder Unterforderung. Das Ziel ist stets, Bedingungen am Arbeitsplatz zu schaffen, die die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter schützen. „Die Mitarbeiter honorieren dies durch bessere Leistungsfähigkeit. Kosten durch Arbeitsunfälle, einseitige Belastungen und Krankheiten helfen wir zu verringern und auch Leistungseinbrüche durch psychischen Stress oder Überforderung können unsere Experten durch ein durchdachtes Betriebliches Gesundheitsmanagement wirksam abfedern“, erläutert Gabriele Sommer, Geschäftsführerin der TÜV SÜD Life Service GmbH.

Ansprechpartner

Referent Fahrerlaubnis, Bildung und Personalentwicklung, Begutachtung und Förderung der Fahreignung
T +49 30 760095-480