C-ITS-Bericht der EU-Kommission - Kooperative intelligente Verkehrssysteme

Moderne Fahrzeuge verfügen über eine Vielzahl an möglichen Verbindungen in das Internet oder Mobilfunknetz. Für teilautomatisierte Fahrfunktionen bis hin zum autonomen Fahren ist künftig auch eine sichere Verbindung des Fahrzeugs zur Verkehrsinfrastruktur erforderlich. Diese Interaktion zwischen Fahrzeug und Infrastruktur ist die zentrale Herausforderung für kooperative intelligente Verkehrssysteme (C-ITS), die es Verkehrsteilnehmern ermöglichen soll, Informationen und Daten zu teilen und im Sinne der Verbesserung der Verkehrssicherheit zu nutzen.
Bild Automotive Platform Video
Automotive Platform (VdTÜV)

Dazu hat die EU-Kommission am 30. November 2016 eine europäische Plattform für kooperative intelligente Verkehrssysteme (C-ITS) eingerichtet. Diese Plattorm soll den erforderlichen EU-Rechtsrahmen für kooperative, vernetzte und intelligente Mobilität erarbeiten, um Rechtssicherheit für öffentliche und private Investoren sowie Anwender der neuen Technologien zu gewährleisten.

Die  aktuelle EU-Strategie für kooperative, verbundene und automatisierte Mobilität ist unter folgenden Link veröffentlicht worden:https://ec.europa.eu/transport/sites/transport/files/2017-09-c-its-platform-final-report.pdf

Der VdTÜV begrüßt die Arbeiten der C-IST Plattform. Das von ihm entwickelte Konzept der „Automotive Platform“ ist ein technischer Lösungsansatz, um die IT-Sicherheit des Fahrzeugs zum einen und die Datenschutzanforderungen zum anderen im automatisierten Fahrzeug der Zukunft zu gewährleisten.

Ansprechpartner

Referent für Fahrzeuggenehmigung, Sichere Personenbeförderung, TÜV Bus- und Nutzfahrzeugreport, Dienstleistungsinnovationen, Elektromobilität, Abgas-Ringvergleich, Automatisiertes Fahren
T +49 30 760095-370