Binnenmarkt: Mehr bzw. unterschiedliche Verbraucherinformationen bei Möbeln (Konsultation)

Die Brüsseler Behörde berät über erweiterte Verbraucherinformationen bei Möbeln. Vor diesem Hintergrund sollen die Interessierten Kreise im Rahmen einer Online-Konsultation befragt werden, die am 4. März 2014 endet.
EU Fahne Europa
EU-Fahne (Fotolia)

Informationen über spezielle Produktmerkmale, die Verbrauchern beim Möbelkauf zur Verfügung stehen, sind laut EU-Kommission möglicherweise unvollständig bzw. nicht ausreichend, um zwischen verschiedenen Anbietern vergleichen und eine bewusste Kaufentscheidung treffen zu können. Beispielsweise können diese Informationen sich auf das Gewicht, die Abmessungen, die Herkunft, verwendete Materialien und Stoffe, angewandte Qualitätsprozesse, Produkthaltbarkeit, Hinweise und Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung, Reinigung und Entsorgung beziehen.
In diesem Zusammenhang haben einige EU-Mitgliedstaaten Informationspflichten speziell für Möbel eingeführt oder ziehen solche in Erwägung, welche die erforderlichen Informationen der EU- Produktsicherheitsvorschriften ergänzen. Diese nationalen Regelungen können die  Kaufentscheidungen der Verbraucher erleichtern. Der ihr zugrundeliegende unterschiedliche Informationsgehalt kann möglicherweise für die Unternehmen negative Konsequenzen haben, weil sie ein Binnenmarkthindernis darstellen und damit den freien Warenverkehr behindern

Ansprechpartner

Senior Policy Officer Product Regulation & Digitisation
T +49 30 760095-470