Anlagensicherheits-Award in der Kategorie Druckgeräte geht an die E.ON Hanse Wärme GmbH

Vorbildliche Sicherheit, Schutz für Arbeitnehmer und Dritte: Der Strategiekreis der zugelassenen Überwachungsstellen (ZÜS) übergab nun den Anlagensicherheits-Award in der Kategorie Druckgeräte. Freuen kann sich ein Hamburger Energieversorger.
Auszeichnung für vorbildliche Sicherheit (v.l.): Thomas Baade, Dieter Reinholdt und Karl-Friedrich Henke von E.ON erhalten die Urkunde von Klaus Beck, Jochem Graßmuck und Volker Köhler von den ZÜS.
Auszeichnung für vorbildliche Sicherheit (v.l.): Thomas Baade, Dieter Reinholdt und Karl-Friedrich Henke von E.ON erhalten die Urkunde von Klaus Beck, Jochem Graßmuck und Volker Köhler von den ZÜS.

Der Strategiekreis der zugelassenen Überwachungsstellen übergab am 7. Juli den Anlagensicherheits-Award 2011 in der Kategorie Druckgeräte an die E.ON Hanse Wärme GmbH in Hamburg. Die zugelassenen Überwachungsstellen (ZÜS) sind Organisationen, deren unabhängige Fachleute die Anlagensicherheit kontrollieren und überwachen.

Vorbildlich

Die beteiligten ZÜS vergeben den Award an Unternehmen, deren Anlagensicherheit sich bei den Prüfungen der ZÜS-Sachverständigen als vorbildlich erwiesen hat und höchsten Standards genügt. Der Award ist eine Auszeichnung für eine vorbildliche, zukunftsweisende Anlagensicherheit im Unternehmen.

Handfeste Kriterien

Klaus Beck, Leiter des Strategiekreises der ZÜS, erklärte im Rahmen der Verleihung des Awards an die E.ON Hanse Wärme GmbH: „Für den Award in der Kategorie Druckgeräte haben wir eine Vielzahl von Kriterien entwickelt. Unter anderem bewerten wir den Anlagenzustand bei Beginn wiederkehrender Prüfungen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), die von den Unternehmen vorbeugend vorgenommenen Instandhaltungsmaßnahmen, den Umgang mit Schäden und bei der Prüfung festgestellten Mängeln. Die ZÜS-Sachverständigen beurteilen auch die unternehmensinterne Kommunikation über Anlagensicherheit und die Sicherheitskultur im Unternehmen. In all diesen Bereichen ist die E.ON Hanse Wärme GmbH vorbildlich und erfüllt höchste Standards. Ein klares Votum also für die Verleihung des Awards an das Unternehmen aus Hamburg.“

Hoher Stellenwert für Preisträger

Über den Anlagensicherheits-Award in der Kategorie Druckgeräte freute sich Karl-Friedrich Henke, Geschäftsführer der E.ON Hanse Wärme GmbH. Er erklärte: „Wir sind sehr stolz auf die Auszeichnung durch die unabhängigen Sachverständigen der ZÜS. Der Award hat für uns einen hohen Stellenwert und ist eine weitere Referenz für unser Integriertes Management System“.

Auf Sicherheit verlassen

Mit dem Award möchten die beteiligten ZÜS auf die große Bedeutung der Anlagensicherheit aufmerksam machen. Schließlich geht von so genannten überwachungsbedürftigen Anlagen ein erhöhtes Gefährdungspotenzial aus. Nicht nur für die Menschen, die tagtäglich an und mit diesen Anlagen arbeiten. Auch Dritte, also Nutzer und Anwohner solcher Anlagen, wollen sich absolut auf die Sicherheit verlassen können.

Drei Kategorien

Der Award wird in drei Kategorien vergeben: Aufzugsanlagen, Druckgeräteanlagen sowie brand- und explosionsgefährdete Anlagen. An der Verleihung des Anlagensicherheits-Awards beteiligen sich die zugelassenen Überwachungsstellen TÜV NORD, TÜV SÜD, TÜV Rheinland, TÜV Hessen, TÜV Thüringen, TÜV Austria, Dekra und SGS TÜV.

Kompetenter Partner von Industrie und Gesellschaft: Die zugelassenen Überwachungsstellen (ZÜS)

In den gültigen Rechtsvorschriften für Errichtung und Betrieb von überwachungsbedürftigen Anlagen ist geregelt, inwiefern ein Betreiber verpflichtet ist, die Sicherheit nachzuweisen. Wie beim Auto hat der Gesetzgeber entschieden, dass unabhängige Fachleute diese Sicherheit kontrollieren müssen: Das sind die ZÜS. Erst das OK einer ZÜS gibt Grünes Licht für den Betrieb von Anlagen aus den Anwendungsbereichen Druckbehälter- und Dampfkesselanlagen, Aufzugsanlagen, Anlagen in brand- und explosionsgefährdeten Bereichen sowie Anlagen zur Lagerung und Abfüllung brennbarer Flüssigkeiten.

Genaue Kontrollen

Die Fachleute der ZÜS nehmen die Anlagen bei ihren regelmäßigen Prüfungen und auch bereits vor Inbetriebnahme genau unter die Lupe. Das geschieht nicht wahllos: In der Betriebssicherheitsverordnung ist ganz deutlich geregelt, was und wie die Experten an einer bestimmten Anlage untersuchen müssen.

Ansprechpartner

Referent Fahrerlaubnis, Bildung und Personalentwicklung, Begutachtung und Förderung der Fahreignung
T +49 30 760095-480