Klimaschutz und Kraftwerkstechnik: TÜV NORD CERT bescheinigt E.ON-Kraftwerken Carbon Capture Readiness

Die geplanten Kohlekraftwerke von E.ON Energie in Wilhelmshaven und Antwerpen erfüllen den neuen Zertifizierungsstandard Carbon Capture Readiness von TÜV NORD CERT. Volker Klosowski, Mitglied des Vorstands der TÜV NORD Gruppe, übergab am 18.9.2008 im Rahmen des VGB-Kongresses Kraftwerke 2008 die ersten beiden Zertifikate an Bernhard Fischer, Mitglied des Vorstands der E.ON Energie AG. Die Kraftwerke können somit nachweislich mit Systemen zur Abtrennung und Speicherung von Kohlendioxid (CO2) nachgerüstet werden.
Foto: E.ON AG
Foto: E.ON AG

Die geplanten Kohlekraftwerke von E.ON Energie in Wilhelmshaven und Antwerpen erfüllen den neuen Zertifizierungsstandard Carbon Capture Readiness von TÜV NORD CERT. Volker Klosowski, Mitglied des Vorstands der TÜV NORD Gruppe, übergab am 18.9.2008 im Rahmen des VGB-Kongresses Kraftwerke 2008 die ersten beiden Zertifikate an Bernhard Fischer, Mitglied des Vorstands der E.ON Energie AG. Die Kraftwerke können somit nachweislich mit Systemen zur Abtrennung und Speicherung von Kohlendioxid (CO2) nachgerüstet werden.

Das Treibhausgas CO2 wird unter anderem in großen Mengen bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe in Kraftwerken freigesetzt. Derzeit sind drei Verfahren zum sogenannten Carbon Capture and Storage (CCS) für den großtechnischen Einsatz in Kraftwerken in der Entwicklung. So beispielsweise die CO2-Abtrennung aus dem Rauchgasstrom, das Oxy-Fuel-Verfahren (Verbrennung mit reinem Sauerstoff) und das IGCC-Verfahren (Integrierte Kohlevergasung). Obwohl CCS-Systeme erst in etwa zehn Jahren Marktreife erlangen werden, müssen Kraftwerksneubauten damit schon heute nachweislich nachrüstbar sein.

Die Bundesregierung nennt CCS in ihrem integrierten Energie- und Klimaschutzprogramm als wichtige Handlungsoption zur Erreichung der nationalen Klimaschutzziele. Außerdem setzt sie sich sogar für die Aufnahme von CCS in das europäische Emissionshandelssystem und für die Einbeziehung in das Post-Kyoto-Regime ein.

Der von TÜV NORD CERT entwickelte Standard Carbon Capture Readiness erlaubt es Kraftwerksbetreibern erstmalig, die an sie gestellten Anforderungen im Planungsstadium eindeutig nachzuweisen und bietet somit Transparenz gegenüber Dritten. Der entsprechende Rechtsrahmen wird zur Zeit auf nationaler und europäischer Ebene entwickelt. Mit dem neuen Standard Carbon Capture Readiness hat TÜV NORD einen Anforderungskatalog entwickelt, der erstmals eine eindeutige Begriffsdefinition erlaubt und dadurch eine erhöhte Transparenz für Betreiber, Behörden und die Öffentlichkeit bietet. Die geplanten E.ON-Kraftwerke in Wilhelmshaven und Antwerpen sind die ersten von TÜV NORD CERT anhand des neuen Standards zertifizierten Kraftwerke. TÜV NORD CERT bietet die neue Dienstleistung inzwischen weltweit an.