Politische Interessenvertretung mit kurzen Wegen

Politische Interessenvertretung mit kurzen Wegen

Mitte November des vergangenen Jahres schloss der VdTÜV eine weitere wichtige Etappe seines Modernisierungskurses ab, in dem er nun komplett nach Berlin umzog. In zentraler Lage am berühmten Schiffbauerdamm in direkter Nachbarschaft zu Brechts Theater, fußläufig zu allen wichtigen Institutionen des politischen Lebens, bündeln wir mitten im Regierungsviertel unsere Kräfte, um künftig noch effizienter die Interessen unserer Mitglieder vertreten zu können.

Erfahrungsaustausch und Gremienarbeit werden in einem neuen und modernen Sitzungsraum direkt im politischen Entscheidungszentrum des Bundes stattfinden. Die Wege zu unseren Ansprechpartnern in Ministerien und Parlament sind kurz. Die politische Interessenvertretung unserer Mitglieder in ihrer Rolle als unabhängige Technische Dienstleister wird eine neue Qualität erhalten.

Gleichzeitig ging eine Ära zu Ende. Nach dem 2. Weltkrieg wurde der VdTÜV 1949 in Essen neu gegründet, nach dem durch die besondere politische Situation Berlins und die deutsche Teilung die alte Hauptstadt als Verbandssitz nicht mehr in Frage kam. 56 Jahre lang war der VdTÜV an der Ruhr zu Hause, lenkte aus der Mitte des industriellen Kerns der alten Bundesrepublik seine Verbandsarbeit zum Wohle der Technischen Überwachungs-Vereine und damit zur Förderung von Sicherheit und Umweltschutz.

Mit dem Umzug entsprechen wir dem ausdrücklichen Wunsch unserer Mitglieder. Nicht nur die politische Geografie unseres Landes hat sich, bedingt durch die Wiedervereinigung, verändert. Auch der wirtschaftliche und ordnungspolitische Rahmen wurde in den letzten Jahren verschoben. Globalisierung der Weltwirtschaft, Liberalisierung der Prüfmärkte, die Konzentrationsprozesse unter den TÜV und die Herausforderungen durch neue Technologien verlangen professionelle Verbandsarbeit dort, wo Entscheidungen getroffen werden.

Deshalb sind wir in Brüssel und Berlin präsent. Schauen Sie bei uns vorbei, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Dr. Klaus Brüggemann