Verkehrssicherheit

Breite Mehrheit für den Einsatz von Wegfahrsperren in Bus, Taxi und Lkw +++ Alkohol-Interlocks sollten auch in der Rehabilitation von Wiederholungstätern eingesetzt werden +++ Vision Zero: Wie kann die Zahl der Verkehrstoten auf null reduziert werden?
traffic_safety_berlin_street_verkehr
Photo by gilly on Unsplash.com

Jeder Verkehrsteilnehmer ist in der Pflicht, auf das richtige und vorbildliche Verhalten im Straßenverkehr zu achten und sich selbst sowie andere nicht zu gefährden. Gemeinsam mit seinen Mitgliedern setzt sich der VdTÜV für ein sicheres Verkehrssystem ein, um die Verkehrstotenzahl in Deutschland im Sinne der Vision Zero auf null zu reduzieren.

Der VdTÜV leistet seinen Beitrag zur Verkehrssicherheit, indem er regelmäßig über die technischen und sicherheitsrelevanten Mängel bei Kraftfahrzeugen in dem TÜV Report berichtet.

Latest Event

26 Sep 2019
Berlin-Mitte

TÜV® Forum | Verkehrssicherheit

Alkohol im Straßenverkehr

Aktuelles

Verkehrssicherheit und Umweltschutz durch Fernzugriff auf Fahrzeugdaten

Die Digitalisierung prägt immer stärker auch den Bereich der Mobilität. Mit dem Internet der Dinge kann alles mit allem vernetzt werden, Funktionalitäten entstehen nicht mehr aus der Komponente, sondern aus dem Systemkontext heraus. Die Komplexität wird unübersichtlicher und es ergeben sich mehr Möglichkeiten, Systeme oder IoT-Komponenten zu kompromittieren. Daher fordert der TÜV-Verband den sicheren, neutralen und standardisierten Zugriff auf Fahrzeugdaten.

Förderprogramm für Abbiegeassistenten in Nutzfahrzeugen

Der TÜV-Verband ist Sicherheitspartner der Aktion „Abbiegeassistent“ des Bundesverkehrsministeriums. Das Förderprogramm dient dazu, Nutzfahrzeuge noch vor dem verpflichtenden Einbau in Neufahrzeugen ab dem Jahr 2022 mit modernen Assistenzsystemen auszustatten. Der TÜV-Verband beschreibt Wege, wie Speditionen und andere Fuhrparkbetreiber an dem Programm teilnehmen können.

Gemeinsame Position: Vehicle and Road Safety – Neue Ansätze für Fahrzeug- und Straßenverkehrssicherheit

VdTÜV und DEKRA begrüßen den Verordnungsvorschlag der EU-Kommission über die Typgenehmigung von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern (COM 2018) 286 final vom 17. Mai 2018. Die Reform soll die Verkehrssicherheit erhöhen sowie die Zahl der Unfalltoten und -verletzten reduzieren. Der Verordnungsentwurf schlägt hierzu weitreichende Verbesserungen im Bereich der aktiven und passiven Sicherheit vor. Aus Sicht des VdTÜV und DEKRA müssen die Verfahren für das Inverkehrbringen und die Anforderungen von Fahrzeugen wirksam, transparent und klar bestimmt sein.

Verkehrssicherheitscharta

Der VdTÜV ist Unterzeichner der Europäischen Verkehrssicherheits-Charta.