VdTÜV Portal

Verbraucherschutz und Verantwortung

Sichere Produkte und Dienstleistungen, verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln im Umgang mit Arbeitskräften und Ressourcen sind wichtige Themen. Die TÜV-Unternehmen schaffen durch ihre Dienstleistungen Vertrauen bei den Verbrauchern, wobei sie auf Neutralität und Prävention setzen: Ein Produkt, das vor der Markteinführung unabhängig geprüft wurde, ist immer das sicherste. Die Gesellschaft fordert aber noch mehr: Globale Produktionsprozesse müssen ethischen Standards entsprechen.

Positionspapiere

VdTÜV-Position: Regulativer Nachbesserungsbedarf für sichere IoT-Produkte in Europa

Funktionen, Anwendungsbereiche sowie Charakteristika von Produkten verändern sich im „Internet of things“ (IoT) und die Komplexität nimmt zu. Bestimmte Produkte, die aufgrund nur geringer von ihnen ausgehender Gefahren bislang keiner unabhängigen Konformitätsbewertung bedürfen, müssen infolge ihrer Vernetzung völlig neu mit Blick auf ihr Gefährdungspotential und notwendige funktionstüchtige Schutzmaßnahmen bzw. Schutzvorrichtungen beurteilt werden.

VdTÜV-Position: Informationssicherheit von "smart products" in Europa

Entspricht der regulative Rahmen für die Produktsicherheit in Hinblick auf „smart products“ den Anforderungen oder besteht Bedarf für gesetzgeberische Nachjustierungen? Der VdTÜV analysiert den geltenden Rechtsrahmen und zeigt einige Handlungsempfehlungen auf.

Aktuelles

Sicher unterwegs im Winter: Reifendruck regelmäßig kontrollieren

Damit die Reifen das Fahrzeug sicher ans Ziel bringen, ist der Reifendruck entscheidend. Ein niedriger Reifenfülldruck ist eine Gefahr für den Fahrer, weil sich die Fahreigenschaften des Autos ändern. Gerade im Winter führen Temperaturschwankungen und längere Fahrten schnell zu Druckverlust in den Reifen. In modernen Fahrzeugen hilft das automatische Reifendruckkontrollsystem (RDKS) dem Fahrer, den Reifendruck im Griff zu haben. Bei älteren Fahrzeugen oder um auf Nummer sicher zu gehen, sollte der Fahrer selbst den Druck regelmäßig kontrollieren. Der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) gibt Tipps, was dabei zu beachten ist.

TÜV-Report 2018: Jeder fünfte Pkw fällt durch

Keiner hat weniger Mängel: Der Mercedes SLK siegt im TÜV-Report 2018 in der Altersgruppe der dreijährigen Fahrzeuge. An insgesamt einem Drittel aller Pkw stellte der TÜV Mängel fest, jeder Fünfte fiel bei der Hauptuntersuchung durch. Das sind die wichtigsten Ergebnisse des TÜV-Reports 2018, den der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) heute in Berlin vorgestellt hat. Der TÜV-Report bietet eine umfangreiche Darstellung der Stärken und Schwächen der 225 gängigsten Pkw-Modelle auf unseren Straßen. Über 10 Millionen Hauptuntersuchungen aus dem Zeitraum von Juli 2016 bis Juni 2017 werteten die TÜV-Experten dafür aus. Davon flossen fast neun Mio. Ergebnisse in den größten Gebrauchtwagenratgeber ein.

EU-Binnenmarkt

Durch den Binnenmarkt werden Produkte einheitlich geregelt.

Medizinprodukte

Medizinprodukte kommen am Menschen zum Einsatz, daher müssen sie sicher sein.

Produktsicherheit/GS-Zeichen

Vielen Verbrauchern ist nicht bekannt, dass eine CE-Kennzeichnung kein Prüfzeichen ist.