TÜV-Report 2007: Gold geht nach Deutschland - Mängelquote leicht gesunken, aber auf hohem Niveau

Eine deutsche Doppelspitze und ein leichter Rückgang der Quote erheblicher Mängel sind die erfreulichen Ergebnisse des TÜV-Reports, der heute in Berlin vorgestellt wurde. Die wenigsten Mängel in der Kategorie der zwei- und dreijährigen Fahrzeuge wurden beim Opel „Meriva“ festgestellt, gefolgt vom Ford „Fusion“. Die durchschnittliche Quote der erheblichen Mängel aller 186 geprüften Modelle sank auf 18,2 Prozent im Vergleich zu 18,9 Prozent im Vorjahr. Erstmals wird dem Spitzenreiter des TÜV-Reports die „Goldene Plakette“ verliehen. Trotz des leichten Rückgangs der Quote erheblicher Mängel ist Dr. Klaus Brüggemann, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VdTÜV, mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden. „Mit 18,2 Prozent erheblichen Mängeln bewegen wir uns immer noch auf einem sehr hohen Niveau“, erklärte er heute vor Journalisten in Berlin.

jnaeumann,2665,2737