VdTÜV

Trend bei Firmenwagen: Kraftprotze sind out

Luxusklasse, PS-Protze - die waren bei Geschäftfahrzeugen lange beliebt. Doch der Trend setzt sich nicht fort. Ganz im Gegenteil: Firmen achten immer mehr auf sparsame Fahrzeuge. Das beobachtet die TÜV SÜD-Tochter FleetCompany. Und vergibt einen Preis für verantwortungsvolle Flottenpolitik.
Im Oktober vergibt die TÜV SÜD-Tochter FleetCompany wieder den Green Fleet Award. (Foto: TÜV SÜD)
Im Oktober vergibt die TÜV SÜD-Tochter FleetCompany wieder den Green Fleet Award. (Foto: TÜV SÜD)

Die Flottenmanager in Deutschland setzen zunehmend auf kleinere und sparsamere Firmenwagen. Zur Schonung von Kosten und Umwelt sind Firmen zunehmend bereit, beim Geschäftsauto auf Leistung und Luxus zu verzichten. Ein Trend, den die TÜV SÜD-Tochter FleetCompany als Dienstleister für Flottenbetreiber feststellt und der sich auch bei den Nominierungen für den GreenFleet®-Award widerspiegelt, der im Herbst zum zweiten Mal vergeben wird.

Trend zur Vernunft

Mit der Luxuslimousine beim Kunden vorfahren – das hat heute keinen wesentlichen Einfluss mehr auf die Geschäftsbeziehungen. Im Gegenteil. Es ist von zunehmender Bedeutung, dass Unternehmen bei der Auswahl ihrer Geschäftsflotte Verantwortung und Kostenbewusstsein zeigen. Das schafft Vertrauen für gemeinsame Projekte. „Kleinere Autos zu fahren bedeutet, auf Luxus oder Status zu verzichten, beziehungsweise diese Faktoren nicht mehr so stark zu gewichten, wie das früher üblich war“, erklärt Roland Vogt, Geschäftsführer der FleetCompany. „Die Bereitschaft zeigt, dass man mit Umweltschutz tatsächlich Kosten einsparen kann und dass 'grün' gut fürs Image ist", erläutert Vogt.

Umrüstung auf kleinere Fahrzeuge

Kleinere Modelle, schwächere Motoren, Autos nur noch von einem Hersteller und diese besonders sparsam: Das ist der aktuelle Trend unter Deutschlands Flottenbetreibern. Das zeigen auch die Projekte, die für den GreenFleet®-Award, den FleetCompany-Preis für nachhaltiges Flottenmanagement, in diesem Jahr nominiert wurden. Beispiel Modell: Die Umrüstung auf kleinere und Sprit sparende Fahrzeuge einer Marke. Beispiel Verbrauch: Modellauswahl nach Verbrauch und Motivationssystem für Fahrer. Beispiel Zertifikat: Auf Fahrzeuge umrüsten, die wegen ihrer Umweltfreundlichkeit zertifiziert wurden – etwa vier Sterne beim ADAC-Eco-Test.

Fünf unabhängige Experten entscheiden

Von den Bewerbern zu den Bewertern: In diesem Jahr entscheidet erstmals eine Jury aus unabhängigen Experten, wer den GreenFleet®-Award erhält, der am 5. Oktober im Rahmen des TÜV SÜD-Strategieforums Flottenmanagement vergeben wird. Die Jurymitglieder kommen vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V., von der Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule für angewandte Wissenschaften, FH München, vom ADAC, von der TÜV SÜD Akademie und vom Veranstalter selbst.

Mehrere Kategorien

Wie viel CO2 wurde innerhalb eines Jahres eingespart? Welches Potenzial hat das Projekt? Lässt sich das Projekt auf andere Unternehmen übertragen? Wie innovativ ist der eingereichte Vorschlag? Das sind die Kriterien für die Vergabe des Preises. Der GreenFleet®-Award wird in mehreren Kategorien vergeben: Dafür, dass ein Unternehmen erfolgreich den Spritverbrauch senkt oder innovative technische Konzepte umsetzt. Oder dafür, die Firmenwagenregelung so umzugestalten, dass Berechtigungen und Modellwahl kostengünstiger und umweltfreundlicher sind. Für die Bewerbung gibt es keine Beschränkungen: Es können sich alle Unternehmen für den GreenFleet®-Award anmelden, unabhängig davon, ob sie FleetCompany-Kunde sind oder nicht.

Schulen, motivieren, Marke stärken

GreenFleet® ist ein gezieltes Einsparprogramm für Fuhrparkbetreiber, um zum einen Kraftstoffkosten und zum anderen CO2- und andere Emissionen zu reduzieren. „Werden Fahrzeuge schonend bewegt, lassen sich die Kraftstoffkosten um mehr als zehn Prozent senken. Zusätzlicher Effekt: Feinfühliges Fahren bringt erhebliche Einsparungen beim Verschleiß. Reifen, Bremsen und Kupplung halten länger und die Schadenquote sinkt“, erläutert Vogt. Dazu werden Fahrer von professionellen Instruktoren in wirtschaftlichem Lenken geschult. Für die Nachhaltigkeit beim Sprit sparenden Fahren können besondere Vergütungen sorgen. Wird Sprit gespart, gibt es einen Bonus.

schepmannj,4923,5052