Brand- und Explosionsschutz

Anfahrschutz für Tankstellen

Das Auto rast direkt auf den Gastank zu. Schnitt. Entsetzte Gesichter im Auto. Schnitt. Mit einer ohrenbetäubenden Explosion schießen Flammen in den Himmel. Schnitt. So etwas passiert in Actionfilmen, in der Realität verhindern die Vorgaben des VdTÜV-Merkblatts 965 solch ein Inferno. Das Merkblatt sieht vor, dass oberirdische Tanks mit einem wirksamen Anfahrschutz oder Rammschutz abgesichert werden.

Die Vorgaben des VdTÜV-Merkblatts 965 betreffen alle oberirdischen Tanks mit Kraftstoffen an Tankstellen. Im Merkblatt werden sinnvoll schützende Poller und Metallriegel als Muster-Konstruktionen in 29 Bauzeichnungen samt Textbeschreibungen detailliert erläutert. So kann jedes Bauvorhaben schnell in die Praxis umgesetzt werden.

Poller schützen Tanks

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Varianten geeigneter Stahl- und Beton-Konstruktionen, die sich als Anfahrschutz bewährt haben. Fast ebenso wichtig wie ihre Schutzfunktion für die Tanks ist es, dass der Rammschutz von Kund:innen und Beschäftigten wahrgenommen wird. Deshalb drängt er sich mit seiner Farbgebung – auffälliges Schwarz-Gelb- oder Weiß-Rot – oft bewusst auf.

Bereits 2009 hatte der TÜV-Verband einen Arbeitskreis mit Vertreter:innen aus den Bundesländern und betroffenen Institutionen und Verbänden initiiert. Der Arbeitskreis legte die Anforderungen fest, die seitdem beim Anfahrschutz für oberirdische Lagerbehälter von Kraftstoffen an Tankstellen gelten (VdTÜV-Merkblatt 965, Teil 1). 2014 kam ein dritter Teil des Merkblatts 965 hinzu, der speziell auf nicht-öffentliche Tankstellen und Gasfüllanlagen eingeht.

Anlass für den Arbeitskreis war ein Unfall: In Schleswig-Holstein war ein Auto auf den Gastank einer Tankstelle zugerollt, der Anfahrschutz hatte nachgegeben und der Pkw beschädigte ein Gasrohr. Flüssiggas trat aus. Nein, keine Explosion, keine Flammen. Sondern der Anlass, über einen effektiv schützenden Anfahrschutz nachzudenken. Zumal die Arbeitsschutzbehörde in Schleswig-Holstein sich nach diesem glimpflich verlaufenen Unfall sämtliche 272 Flüssiggastankstellen im Bundesland anschaute und bei 132 – also fast der Hälfte – Mängel feststellte. Handlungsbedarf war eindeutig gegeben, und es wurde gehandelt. Das Resultat: das VdTÜV-Merkblatt 965.

Hier finden Sie die drei Teile des VdTÜV-Merkblatts 965:

VdTÜV-Merkblatt 965-1

VdTÜV-Merkblatt 965-2

VdTÜV-Merkblatt 965-3

Haben Sie Fragen?

Dr. Hermann Dinkler

Referent Druck- und Rohrleitungsanlagen, Brand- und Explosionsschutz, wassergefährdende Stoffe

+49 30 760095-540

hermann.dinkler@vdtuev.de