Anlagentechnik

Das AD 2000-Regelwerk

Das Sicherheitsniveau deutscher Anlagen und Druckgeräte geht weit über den internationalen Standard hinaus. Der Grund: Deutsche Unternehmen orientieren sich an den Spezifikationen des Regelwerks AD 2000.

Was ist das AD 2000?

Alle Druckgeräte müssen regelmäßig überprüft werden. Die Vorgaben dafür stehen in der europäischen Druckgeräterichtlinie (DRGL). Im Regelwerk AD 2000 werden die allgemein gefassten Anforderungen dieser Richtlinie und EN-Normen spezifiziert und präzisiert. Damit entlastet das AD 2000 vor allem die Betreiberfirmen von Geräten und Anlagen von der zusätzlichen Arbeit der Spezifizierung von Qualitätsanforderungen, um die Betriebssicherheit sicher zu stellen.

Das AD 2000-Regelwerk erfüllt die Konformitätsanforderungen der DGRL. Im Vergleich zu anderen nationalen Regelwerken wie EN 13445 (unbefeuerte Druckgeräte) und EN 13480 (Rohrleitungen) verfügt das AD 2000 über eine logisch aufgebaute, in sich geschlossene Form. 

Wer erstellt das AD 2000?

Zugrunde liegt dem Regelwerk eine langfristige Verbändevereinbarung von FDBR, DGUV, VCI, VDMA, VDEh, VGB Power Tech und TÜV-Verband. Es ist also ein Gemeinschaftswerk von Verbänden, das von einem bedeutenden Teil der deutschen Industrie getragen und fortentwickelt wird. 

Um das Konzept der harmonisierten Normen zu voranzutreiben, wurden als Pendant zum AD 2000-Regelwerk u. a.  die Normen DIN EN 13445 und DIN EN 13480 geschaffen. Diese Normen stellen ebenfalls die Einhaltung der wesentlichen Sicherheitsanforderungen aus Anhang 1 der DGRL sicher und berechtigen zur „Konformitätsvermutung“ (s. Druckgeräterichtlinie) für die in ihrem Anhang Z aufgeführten wesentlichen Sicherheitsanforderungen, sie sind jedoch weniger übersichtlich und teilweise noch nicht ausgereift. Auch deshalb entwickelt der AD-Arbeitskreis das Regelwerk engagiert weiter.

Was sind die Vorteile des Regelwerks?

Die Klarheit in den Prüfaussagen in einer übersichtlichen Struktur macht das AD 2000-Regelwerk für Anwender ausgesprochen wertvoll. Die eindeutigen Auslegungs-, Beurteilungs-, Prüf- und Dokumentationsanforderungen sorgen für eine hohe Akzeptanz auch außerhalb Deutschlands. Deshalb gibt es das Regelwerk auch in einer englischen Fassung.

Besonders lang fallen Prüfintervalle aus, wenn Druckgeräte bereits in ihrer „Beschaffenheit“ die Spezifikationen des Regelwerks AD 2000 erfüllen. Das sorgt für eine gesteigerte Verfügbarkeit und damit Produktivität von komplexen Industrieanlagen.

Wo ist das Regelwerk AD 2000 erhältlich?

Die AD-2000-Merkblätter sind im Einzelbezug, als Loseblattsammlung oder als Taschenbuch erhältlich. In digitaler Form gibt es sie auf CD-ROM oder als Online-Dienst. Informationen zu allen Bezugsoptionen erhalten Sie in unserem Shop.  

Ingo Blohm

Referent Beschaffenheitsanforderungen Druckgeräterichtlinie und Dampfkesselanlagen

+49 30 760095-520

ingo.blohm@vdtuev.de