VdTÜV Auto eMO

Elektromobilität für soziale Einrichtungen

Im Schaufenster Berlin-Brandenburg (2013-2016)

VdTÜV-Schaufensterprojekt (1. Mai 2013 - 30. April 2016)

Drei Jahre lang wurden insgesamt neun Elektrofahrzeuge bei maximaler Auslastung im beruflichen Einsatz dreier sozialer Einrichtungen getestet. Ziel war es, die Zuverlässigkeit der innovativen Elektromobilitätstechnologie bei der täglichen Nutzung nachzuweisen und E-Fahrzeuge für eine breite Bevölkerungsgruppe erfahrbar zu machen. 

Schaufenster Elektromobilität der Bundesregierung
Die Bundesregierung hatte im April 2012 vier Regionen in Deutschland als „Schaufenster Elektromobilität“ ausgewählt und förderte auf Beschluss des Deutschen Bundestags die Forschung und Entwicklung von alternativen Antrieben. Insgesamt stellte der Bund für das Schaufensterprogramm Fördermittel in Höhe von 180 Millionen Euro bereit. In den groß angelegten regionalen Demonstrations- und Pilotvorhaben wurde Elektromobilität an der Schnittstelle von Energiesystem, Fahrzeug und Verkehrssystem erprobt. Ziel der Bundesregierung ist es, bis 2020 eine Million Elektroautos auf die deutschen Straßen zu bringen.

Bundesweit hatten sich rund 23 Regionen, Kommunen und Verbünde als Schaufenster beworben. Das Projekt „Elektromobilität für soziale Einrichtungen“ war eines von rund 30 Kernprojekten im Schaufenster Berlin-Brandenburg.

Das Internationale Schaufenster Elektromobilität Berlin-Brandenburg wurde von der Bundesregierung sowie den Ländern Berlin und Brandenburg für die Dauer von drei Jahren im Rahmen der Schaufensterinitiative des Bundes gefördert. Die Koordination der Projekte lag bei der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO.

Projektunterstützung

Schaufenster Elektromobilität

emo – Berliner Agentur für Elektromobilität

Ansprechpartner

Frank Schneider
Referent für Fahrzeuggenehmigung, Sichere Personenbeförderung, TÜV Bus- und Nutzfahrzeugreport, Dienstleistungsinnovationen, Elektromobilität, Abgas-Ringvergleich, Automatisiertes Fahren
T +49 30 760095-370
Richard Goebelt
Leiter des Geschäftsbereichs Fahrzeug und Mobilität
T +49 30 760095-350
Gesine Marks
Referentin für Kommunikation und Veranstaltungen
T +49 30 760095-330
N. N.
T +49 30 760095-320