VdTÜV Portal

Verkehrssicherheit

Um Verkehrsunfälle nach Möglichkeit noch vor ihrem Eintreten verhindern zu können, muss gezielte Präventionsarbeit geleistet werden. Denn: Jeder Tote ist ein Toter zu viel. Vor allem Nebenwirkungen von Medikamenten, Unachtsamkeit, Müdigkeit sowie Alkoholkonsum führen regelmäßig zu Unfällen. Sie sind vermeidbar.
Verkehr Straße Auto Stau-traffic jam car
© Alexandra Gl - Fotolia.com

Jeder Verkehrsteilnehmer ist in der Pflicht, auf das richtige und vorbildliche Verhalten im Straßenverkehr zu achten und sich selbst sowie andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden. Der VdTÜV leistet seinen Beitrag zur Verkehrssicherheit, indem er regelmäßig über die technischen und sicherheitsrelevanten Mängel bei den Kraftfahrzeugen in dem TÜV Report berichtet.

Aktuelles

Fragen und Antworten zur Typgenehmigung

Die EU erarbeitet momentan neue Regeln für das europäische Typgenehmigungssystem von Fahrzeugen. Die bisherigen Verfahren ergeben sich aus der europäischen Typgenehmigungsrahmenrichtlinie 2007/46/EG. Zu grundlegenden Fragen der Typgenehmigung und Marktüberwachung von Fahrzeugen liefert der VdTÜV die Antworten.

Vorsicht vor der Smartphone-Nutzung im Straßenverkehr

WhatsApp-Nachrichten versenden, Musik hören oder telefonieren: Viele Verkehrsteilnehmer nutzen ihr Smartphone tagtäglich im Straßenverkehr. Das kann schnell gefährlich werden. Das Smartphone lenkt vom Verkehrsgeschehen ab. Durch die mangelnde Konzentration wird die Reaktionsfähigkeit verlangsamt. Wer beispielsweise im Stadtverkehr bei Tempo 50 nur eine Sekunde auf sein Smartphone schaut, riskiert 14 Meter "Blindflug". Der VdTÜV e.V. gibt Tipps, wie das Smartphone sicher im Straßenverkehr genutzt werden kann.

Zahl der Verkehrstoten in Deutschland sinkt spürbar

Eine erfreuliche Entwicklung berichtet das Statistische Bundesamt: Die Zahl der Verkehrstoten belief sich im Jahr 2016 auf 3214. Das sind 7,1 Prozent weniger als im Vorjahr. Seit mehr als 60 Jahren starben nicht so wenige Menschen im Straßenverkehr. Einen Wermutstropfen melden die Statistiker allerdings: Die Zahl der Unfälle stieg um 2,8 Prozent auf rund 2,6 Millionen und die Zahl der Verletzten stieg um 0,8 Prozent auf rund 396.700. Ebenfalls bedauerlich ist, dass die Zahl der getöteten Mofa- und Radfahrer stieg.

Verkehrssicherheitscharta

Der VdTÜV ist Unterzeichner der Europäischen Verkehrssicherheits-Charta.