VdTÜV Portal

Hauptuntersuchung

Der Gesetzgeber schreibt regelmäßige technische Untersuchungen der Kraftfahrzeuge vor, um die Verkehrssicherheit und Umweltverträglichkeit zu gewährleisten. Jeder Fahrzeughalter muss sein Auto in regelmäßigen, gesetzlich festgelegten Zeitabständen zur Hauptuntersuchung (HU) vorführen.
HU Pkw
HU (© TÜV Rheinland AG)

Pkw müssen in der Regel alle zwei Jahre zur Hauptuntersuchung. Der rechtliche Rahmen für diese wiederkehrende Untersuchung ist der § 29 der StVZO (Hauptuntersuchung). Die Technischen Prüfstellen für den Kraftfahrzeugverkehr sowie die Überwachungsorganisationen der TÜV und andere Prüforganisationen sorgen flächendeckend für eine Entlastung des Staates im Bereich der technischen Sicherheit von Fahrzeugen.

Aktuelles

Aktuelle Fragen und Antworten zur Akkreditierung von Überwachungsorganisationen

Die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) hat im Dezember 2015 die Akkreditierung der Überwachungsorganisationen ausgesetzt. Überwachungsorganisationen (ÜO) werden unter anderem von den TÜV-Unternehmen betrieben und bieten überwiegend in Kfz-Werkstätten die Hauptuntersuchung (HU) an. Sie werden von den Bundesländern anerkannt und beauftragt.

Stellungnahme zum SPIEGEL-Bericht „Kfz-Prüfern droht Verlust der Zulassung“

Zum SPIEGEL-Bericht „Kfz-Prüfern droht Verlust der Zulassung“ erklärt der Verband der TÜV e.V.: Die Autofahrer in Deutschland können sich darauf verlassen, dass die bei der Hauptuntersuchung (HU) eingesetzten Messgeräte einwandfrei funktionieren.