VdTÜV Portal

Alternative Antriebe

Neben den konventionellen Verbrennungsmotorantrieben existieren verschiedene Antriebstechniken (Hybrid, Elektro, Fahrzeuge mit Brennstoffzellen und Verbrennungsmotoren auf Wasserstoffbasis) in unterschiedlichen Entwicklungsstadien.
EMO Alternative Antriebe Elektromobilität
© mindscanne – fotolia.com

Energiepreise, Ressourcenknappheit und Umweltauflagen sowie die steigenden Mobilitätsansprüche haben dazu geführt, dass sich Fahrzeuge mit alternativen Antrieben immer stärker auf dem Markt etablieren. Kraftfahrzeuge, ob mit Flüssig-, Erdgas oder Ethanol betrieben, werden von den Herstellern aufgrund der strengen Umweltauflagen hergestellt. Auch die TÜV-Unternehmen haben sich dem Forschungsthema Elektromobilität angenommen.

Der VdTÜV und seine Mitglieder unterstützen das Ziel der Bundesregierung, bis zum Januar 2020 eine Million Elektrofahrzeuge in Deutschland auf die Straße zu bringen. Die Elektromobilität bietet die Chance, Mobilität langfristig zukunftsfähig und bezahlbar zu machen sowie eine Reduktion von klimaschädlichen Emissionen zu erreichen.

Kampagnenseite zum VdTÜV-Schaufensterprojekt (2013-2016)

Schaufensterprojekt Elektromobilität (2013-2016)

VdTÜV-Schaufensterprojekt „Elektromobilität für soziale Einrichtungen“ in Berlin-Brandenburg

Aktuelles

Schaufensterprojekt Elektromobilität: Abschlussbericht der Begleit- und Wirkungsforschung 2017

Von 2013 bis 2016 realisierten vier Bundesministerien und sechs Bundesländer gemeinsam das Schaufenster-Programm Elektromobilität. 145 Schaufenster-Projekte sind entstanden, die Ende 2016 ihre Arbeiten abgeschlossen haben. Auch der VdTÜV e.V. hatte sich mit dem Projekt "Elektromobilität für soziale Einrichtungen" am Schaufensterprojekt beteiligt. Im April wurde der Abschlussbericht der Begleitforschung veröffentlicht, der auf drei erfolgreiche Jahre der Koordination, Auswertung und Veröffentlichung der Ergebnisse des Programms zurück blickt.

VdTÜV spendet sozialen Einrichtungen E-Fahrzeuge zum Projektabschluss

Dr. Klaus Brüggemann, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VdTÜV e.V., übergibt im Beisein des Staatssekretärs Christian Gaebler zum Projektende des VdTÜV-Forschungsprojektes „Elektromobilität für soziale Einrichtungen“ sechs Projektfahrzeuge an die sozialen Einrichtungen. Mit der Schenkung können die drei sozialen Organisationen weiterhin die E-Fahrzeuge im Arbeitsalltag nutzen.

Ansprechpartner

Referent für Fahrzeuggenehmigung, Sichere Personenbeförderung, TÜV Bus- und Nutzfahrzeugreport, Dienstleistungsinnovationen, Elektromobilität, Abgas-Ringvergleich, Automatisiertes Fahren
T +49 30 760095-370
Leiter des Geschäftsbereichs Fahrzeug und Mobilität
T +49 30 760095-350